Covid-19: Kulturministerin Roselyne Bachelot positiv getestet

169
Kultusministerin Roselyne Bachelot konnte nach ihrer Covid-19-Erkrankung gestern das Krankenhaus wieder verlassen.

Die Ministerin kündigte auf Twitter an, dass sie sich in Quarantäne begeben und ihren Arbeitsplan für die kommende Woche anpassen werde.

Roselyne Bachelot ist nun ihrerseits auch von dem Virus betroffen. Die 74-jährige Kulturministerin gab am Samstag, den 20. März, auf Twitter bekannt, dass sie “mit Atemwegssymptomen” positiv auf Covid-19 getestet wurde. “Wegen der notwendigen Quarantäne werde ich meinen Zeitplan für die kommende Woche anpassen”, twitterte sie.

Die Ministerin wurde im Juli an die Spitze des Kultusministeriums berufen und trat damit die Nachfolge von Franck Riester an. Letzterer, jetzt Delegierter Minister für Außenhandel, hatte sich ebenfalls im März 2020 mit dem Virus infiziert, als er Kulturminister war. Der Wirtschaftsminister Bruno Le Maire war im vergangenen September betroffen. In der letzten Woche berichtete auch Arbeitsministerin Elisabeth Borne, dass sie positiv auf Covid-19 getestet wurde.

Seit ihrer Ankunft im Kultusministerium muss sich Roselyne Bachelot mit den Auswirkungen der Gesundheitskrise in der Kulturwelt befassen, zu der auch die Museen, das Kino und die darstellenden Künste gehören, die seit dem 30. Oktober alle komplett lahmgelegt sind.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion