Covid-19: Mehrere tausend Menschen wurden diesen Montag geimpft, versichert Olivier Véran

256

Mehrere tausend Menschen seien im Laufe des Montags gegen das Coronavirus geimpft worden, sagte Gesundheitsminister Olivier Véran am Montagnachmittag, nachdem die Impfkampagne auf das Gesundheitspersonal ausgeweitet wurde.

Verstärkt Frankreich seine Impfkampagne? Es scheint sich in die richtige Richtung zu bewegen, so die Aussagen von Olivier Véran am Montag, dem 4. Januar. Der Gesundheitsminister erklärte am Nachmittag, dass an diesem Montag insgesamt mehrere tausend Menschen den Covid-19-Impfstoff erhalten haben sollten, während in Frankreich zuvor nur einige hundert Menschen geimpft wurden.

Olivier Véran sprach während eines Besuchs im Hôtel-Dieu in Paris, wo er Zeuge der Impfung des Gesundheitspersonals wurde. “Zentren wie dieses entstehen überall im Land. Heute Abend sind etwa 27 Zentren mit Impfstoffen versorgt worden und konnten mit der Impfung des medizinischen Personals beginnen”, erklärte er.

“Bis morgen (Dienstag) Abend und am Mittwoch vervierfachen wir die Anzahl der Zentren, so dass etwa 100 Krankenhäuser die Impfung Mitarbeitern der medizinischen Berufe werden anbieten können. Ich kann Ihnen schon jetzt sagen, dass wir heute mehrere tausend Impfungen im ganzen Land durchgeführt haben werden”, fuhr der Minister fort und fügte hinzu, dass die Operation ab Mittwoch noch weiter intensiviert werden würde.

Die französische Impfkampagne gegen Covid-19 wurde am 27. Dezember symbolisch in zwei Krankenhäusern für ältere Menschen in Sevran, in Seine-Saint-Denis und in Dijon gestartet. “Bis Ende des Monats werden wir in der Lage sein, allen älteren Menschen”, die in Alters- und Pflegeheimen untergebracht sind, die Impfung anzubieten, versicherte der Gesundheitsminister.

Bis zum 1. Januar waren nach Angaben des Gesundheitsministeriums nur 516 Menschen geimpft worden.

“Wir verwalten den Vorrat so, wie er reinkommt”, versicherte der Minister einem Arzt, der sich impfen lassen wollte, während die Regierung für eine Impfstrategie kritisiert wird, die als zu langsam und zu vorsichtig gilt.

“Wir wollen die Impfung vor Ort”, verteidigte Olivier Véran. “Ich bin überhaupt nicht der Meinung, dass dies in großen Stadien geschehen sollte, in denen Tausende von Menschen mitten im Winter Schlange stehen würden.”

Frankreich ist bei der Impfung weit hinter seine europäischen Nachbarn zurückgefallen. Angesichts der Kritik hat die Regierung beschlossen, die Kampagne zu beschleunigen, indem sie die Impfung für Angehörige der Gesundheitsberufe im Alter von über 50 Jahren ab diesem Wochenende ermöglicht.

Emmanuel Macron, der sich laut Journal du Dimanche am Wochenende über die Verzögerung geärgert hat, hat nach Angaben des Elysée am Montagnachmittag ein Treffen zu diesem Thema abgehalten.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion