Covid-19: Notfallplan für die korsischen Krankenhäuser

349

Der Ausbruch der Delta-Variante ist in touristischen Gebieten wie Korsika besonders stark.

Die regionale Gesundheitsbehörde Korsikas (ARS) hat am Dienstag, dem 3. August, aufgrund der Verschlechterung der Gesundheitssituation auf der Insel einen Notfallplan für die gesamte Region gestartet, wie franceinfo gemeldet hat. Der “weiße Plan” wird mindestens vier Wochen dauern und insbesondere den Rückruf von beurlaubten Krankenschwestern und -pflegern, die verlegung von Operationen und anderen nicht lebenswichtigen Behandlungen und weitere Maßnahmen ermöglichen.

Krankenhausaufenthalte steigen deutlich an
Die ARS versichert jedoch, dass die Verschiebungen “in kollegialer Weise von der medizinischen Gemeinschaft” entschieden werden und dass sie “von einer Nutzen-Risiko-Analyse entsprechend der Situation des Patienten begleitet werden, um einen kurzfristigen Verlust von Heilungschancen zu vermeiden”.

Die regionale Gesundheitsbehörde begründet ihre Entscheidung mit der “Verschärfung der Auswirkungen der Gesundheitskrise auf die Krankenhäuser”: “In den konventionellen Krankenhausabteilungen und den Abteilungen für Intensivpflege des Krankenhauszentrums von Bastia, wo die Auslastung derzeit bei über 79% liegt, ist ein deutlicher Anstieg der Krankenhausaufenthalte zu verzeichnen, so dass die Öffnung neuer Krankenhauskapazitäten erforderlich ist. Es wird auch notwendig, die Anpassung der Kapazitäten im Krankenhauszentrum von Ajaccio zu planen”.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion