Covid-19: Was ist die französische Strategie für Impfungen?

276

Bevor er sich am Dienstagabend, an die Franzosen wendet, wird Emmanuel Macron am Vormittag an einer Sitzung des Verteidigungsrates teilnehmen, um die jüngsten Maßnahmen zur Erleichterung des Lockdowns zu beschliessen.

Für Emmanuel Macron steht viel auf dem Spiel. Der Präsident der Republik, der am Dienstagabend, 24. November, vor dem französischen Volk sprechen wird, wird über Lockerungen des Lockdowns, aber auch über seine Impfstrategie sprechen. “Die Regierung steht in dieser Frage in den Startlöchern”, so ihr Sprecher Gabriel Attal, der angekündigt hat, “dass die Exekutive 1,5 Milliarden Euro für den künftigen Impfstoff gegen Covid-19 freigeben wird”, berichtet der Journalist Julien Gal von France Télévisions, live aus dem Pariser Élysée-Palast.

Emmanuel Macron möchte nicht hinter den anderen Staatsoberhäuptern zurückstehen, die in den letzten Tagen vermehrt Ankündigungen zum Thema Impfstoffe gemacht haben. In den Vereinigten Staaten zum Beispiel ist die Impfung für Mitte Dezember geplant. “Unbeantwortet bleiben jedoch Fragen: Welche Versorgung, welche Verteilung, welche Lagerung für diese zukünftigen Impfstoffe? Die Herausforderung für die Regierung besteht auch darin, die Menschen die komplizierte Verwaltung von Masken und Tests vergessen zu lassen”, sagt Julien Gal.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion