Covid-19: Weniger als 18.000 Patienten in Krankenhäusern in Behandlung

127
Die Covid-Zahlen beginnen zu stagnieren. Wahrscheinlich wegen des verstärkten Auftretens der Delta-Variante.

Die Zahl aller in einem Krankenhaus behandelten Covid-19-Patienten, die auf dem Höhepunkt der dritten Welle Mitte April bei über 31.000 Patienten lag, war bereits am vergangenen Samstag zum ersten Mal seit dem 27. Oktober wieder unter 20.000 gefallen.

Die Zahl der hospitalisierten Covid-19-Patienten fiel am Donnerstag, dem 27. Mai, unter 18.000. Darunter befinden sich 3.200 Personen auf den Intensivstationen, so die Daten von Santé publique France. An diesem Donnerstagabend befanden sich genau 17.941 Covid-19-Patienten in einem Krankenhaus, mit 499 Neuaufnahmen in den letzten 24 Stunden.

Von diesen Patienten befinden sich 3.206 in der Intensivpflege, 127 Patienten wurden in den vergangenen 24 Stunden in eine Intensivstation aufgenommen. In den letzten 24 Stunden starben nochmal 146 Menschen in einem Krankenhaus, was die Gesamtzahl der Todesfälle auf nun insgesamt 109.194 erhöht.

Die Testpositivitätsrate beträgt 3,3% über die letzten sieben Tage, verglichen mit 3,5% am Vortag. Insgesamt wurden in den letzten 24 Stunden 13.933 neue Ansteckungsfälle registriert.

Die Impfkampagne, die ab dem 31. Mai allen Erwachsenen offen steht, geht weiter voran: 24.564.418 Menschen haben inzwischen mindestens eine Dosis erhalten (36,7% der Gesamtbevölkerung oder 46,8% der erwachsenen Bevölkerung) und 10.321.847 haben nun bereits zwei Dosen erhalten. Das bedeutet, dass nun 15,4% der Gesamtbevölkerung oder 19,7% der erwachsenen Bevölkerung vollständig geimpft sind, so das Gesundheitsministerium.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion