Covid-19: Zahl der hospitalisierten Patienten steigt wieder auf über 7.000

209

Die vierte Welle rollt an:  Die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen hat sich seit letztem Montag fast verdoppelt.

Die Zahl der Covid-19-Patienten, die in einem Krankenhaus behnadelt werden, stieg am Montag wieder über die 7.000er-Marke. Darunter fast 1.000 Patienten auf einer Intensivstation, so die Zahlen von Santé Publique France, die zeigen, dass die Epidemie wieder an Fahrt gewinnt. Mit 607 neuen Einweisungen in den vergangenen 24 Stunden werden nun insgesamt 7.079 Patienten wegen Covid in Krankenhäusern behandelt, verglichen mit 6.843 am Sonntag. Die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen hat sich im Vergleich zu den 360 Einweisungen am letzten Montag fast verdoppelt.

Gleichzeitig nahmen die Intensivstationen in 24 Stunden 135 neue Patienten auf, verglichen mit nur 16 am Sonntag. Dies ist die höchste Anzahl von Neuaufnahmen auf den Intensivstationen innerhalb von 24 Stunden seit Anfang Juni. Insgesamt werden derzeit 952 Menschen in einer Intensivstation behandelt verglichen mit 886 am Sonntag und 902 vor einer Woche.

40 Millionen Erstimpfungen
Während Frankreich mit einer Welle von neuen Ansteckungen durch die Delta-Variante konfrontiert ist, hielt sich der Druck auf das Krankenhaussystem bisher noch in Grenzen.

Von der Impffront verkündete Emmanuel Macron am Montag stolz, dass der Meilenstein von 40 Millionen Erstimpfungen überschritten worden sei.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion