Impfpflicht für Pflegekräfte: Wie sieht es heute in den Pflege- und Altersheimen aus?

138

Bis zum 15. September sollten alle Betreuer und angestellte der Pflege- und Altersheime mindestens eine Dosis eines Covid-19-Impfstoffs erhalten haben. In den 19 Heimen der Edenis-Gruppe haben nur 2,8% der Beschäftigten noch nicht mit der Impfung begonnen. Dies ist eine beruhigende Zahl, eine Woche vor Ablauf der Frist.

Der 15. September ist der Pflichttermin für die Covid-19-Impfung für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen. Wenn die Mitarbeiter bis zu diesem Datum nicht mindestens eine erste Injektion eines Covid-19-Impfstoffs erhalten haben, werden sie gezwungen sein, ihre Tätigkeit ohne Gehaltsweiterzahlung auszusetzen.

“Die Impfpflicht betrifft alle Beschäftigten in den Einrichtungen und insbesondere in den alters- und Pflegeheimen”, sagt Florence Decottignies, medizinische Direktorin bei Edenis, einem Zusammenschluss von medizinisch betreuten Seniorenheimen in Okzitanien. Nicht nur das Pflegepersonal, sondern auch Personen, die in der Verwaltung tätig sind, oder Personen, die sich um die Instandhaltung der Räumlichkeiten kümmern, sind betroffen.

Edenis hat 19 Heime und 1.400 Mitarbeiter. Eine Woche vor Ablauf der Impfpflicht haben nur 2,8% von ihnen noch nicht mit der Impfung begonnen. Die Durchimpfungsrate der Angehörigen der Gesundheitsberufe mit mindestens einer Dosis liegt nach den jüngsten Zahlen von Santé publique France im ganzen Land bei 70,4%.

Im Sommer halbierte sich die Zahl der nicht geimpften Mitarbeiter. Nur Einige, die auf keinen Fall geimpft werden wollen, kündigten.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion