Tag & Nacht
Kostenloses Probe-Abonnement gewünscht? Nehmen Sie an unserer Leserumfrage teil und erhalten Sie 2 Wochen Premium-Abo geschenkt!



Um ein “Recht auf gesunde und nachhaltige Ernährung” zu fordern, bewarfen Umweltaktivistinnen das Panzerglas, das das Gemälde schützt, mit Suppe. Das Kunstwerk von Leonardo da Vinci war bereits im Mai 2022 attackiert worden.

Die Aktion spielt sich in Sekundenschnelle ab: Am Sonntag haben zwei Umweltaktivistinnen im Louvre die Mona Lisa mit Suppe bespritzt. Getroffen wurde allerdings nur das Panzerglas, das das Gemälde schützt.

Die Aktivistinnen trugen T-Shirts mit der Aufschrift “Riposte alimentaire” und prangerten ein “krankes” Landwirtschaftssystem an.

Die “Mona Lisa” iat seit 2005 durch eine Glasscheibe geschützt.
Während der Sicherheitsdienst des Museums schnell die Räumung des Saales organisierte, rechtfertigten die beiden Aktivistinnen ihre Aktion damit, dass sie insbesondere “das Recht auf eine gesunde und nachhaltige Ernährung” in den Vordergrund stellen wollten.

Es ist nicht das erste Mal, dass das berühmteste Gemälde der Welt, das seit 2005 hinter einer Schutzglasscheibe präsentiert wird, Opfer von Vandalismus wurde. Im Mai 2022 war es bereits zum Ziel einer Sahnetorte geworden. Eine Aktion, die damals im Namen “des Planeten” durchgeführt wurde.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!