Olivier Véran: “Im nächsten Herbst werden wir den Covid in die Geschichtsbücher verbannen und wieder feiern können”

308
Olivier Véran: "Im Herbst werden wir den Covid in die Geschichtsbücher in den 'Lockdown' verbannen und selbst wieder feiern können!"

Der Gesundheitsminister zeigte sich in einem Interview mit Le Parisien beruhigend. Er weigert sich, von einem kompletten Lockdown zu sprechen, um die neuen Maßnahmen zu qualifizieren, die nun in sechzehn Departements in Kraft getreten sind, und verteidigt die Impfpolitik des Landes.

Für den Gesundheitsminister Olivier Véran sind die Maßnahmen, die Jean Castex am Donnerstag, dem 18. März, angekündigt hat und die an diesem Samstag in den sechzehn betroffenen Departements in Kraft getreten sind, nicht die eines Lockdowns. “Ich weigere mich, von Lockdown zu sprechen, einfach weil es keiner ist!”, sagte er in einem Interview mit Le Parisien am Samstag, den 20. März.

Während die sogenannten “unwesentlichen” Geschäfte vor allem in der Île-de-France wie bei den ersten beiden Lockdowns geschlossen wurden, sieht Olivier Véran die Situation ganz anders: “Vor einem Jahr, als ich die Lockdown-Anordnungen unterzeichnete, lautete die Parole: ‘Bleibt zu Hause’. […] Wenn ich diesmal einen Slogan improvisieren müsste, würde er lauten: “Luft zum Atmen, Distanz, um sich zu schützen”. Wir halten die Bevölkerung nicht davon ab, nach draußen zu gehen, wir beschränken die Treffen im Innenbereich.”

Der Gesundheitsminister kam auch die wirren beim Impfstoff von AstraZeneca hat in dieser Woche zu sprechen, am Montag wurden die Impfungen erst einmal ausgesetzt und am Freitag dann wieder genehmigt. Er war der Meinung, dass das Vertrauen der Franzosen in diesen Impfstoff “nicht gebrochen ist” und rühmte die Zahl der Impfungen zwischen dem Zeitpunkt der Wiederaufnahme am Freitag um 14 Uhr und dem Impfschluss um 18 Uhr: “55.000, im Vergleich zu 10.000 pro Tag in den ersten drei Wochen.”

Zuversichtlich in die Zukunft schauen
Bezüglich der Impfziele der Regierung erklärte er, dass die “Priorität” darin bestehe, “dass bis Mitte April 10 Millionen Franzosen eine erste Injektion erhalten haben.” Olivier Véran gab auch bekannt, monoklonale Antikörper gekauft zu haben, und äußerte sich zurückhaltend zu Selbsttests, die in den kommenden Wochen in Frankreich eingeführt werden: “Es geht nicht darum, dass die Franzosen in den Geschäften Geld für Selbsttests ausgeben, wenn sie in 12.000 Labors und Apotheken sichere Tests kostenlos machen können.”

Olivier Véran zeigt sich zuversichtlich für die Zukunft. Zum einen dank der Ankunft des Frühlings und seiner “Temperaturen, die die Zirkulation des Virus weniger begünstigen”, aber vor allem dank der Impfung: “Wenn wir im nächsten Herbst, wenn die Bevölkerung vollständig geimpft ist, keine Rückkehr einer Epidemiewelle mehr erleben werden, denke ich, dass wir Covid in die Geschichtsbücher in den ‘Lockdown’ verbannen und wieder feiern können”, prognostiziert er. Hoffen wir, dass die Zukunft ihm Recht gibt.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion