Überschwemmungen in den Alpes-Maritimes: Vier Dörfer noch isoliert

167

Während Emmanuel Macron morgen ins Hinterland von Nizza reisen soll, berichtet der vor wenigen Minuten vom Departmental Fire and Rescue Service (SDIS) der Alpes-Maritimes veröffentlichte Bericht, dass die Interventionen seit Beginn der Sturm-Alex-Episode auf 610 anstiegen, darunter 20 noch aktive Einsätze.

1.105 Menschen wurden gerettet oder in Sicherheit gebracht, davon 663 mit dem Hubschrauber.

Laut dem Bericht sind 4 Personen verstorben. Das heißt, 2 in Saint Martin-Vésubie, 1 in Lantosque und 1 Person, die auf der Höhe der Manda-Brücke in Colomars tot aufgefunden wurde. 8 Personen werden noch gesucht und 13 werden vermisst.

Mehr als 600 Retter wurden mobilisiert. In der Region sind noch 12 Hubschrauber stationiert und einsatzbereit. Und die 4 Dörfer Fontan, Saorge, Tende und La Brigue sind immer noch nicht über die Strasse erreichbar.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion