Verwirrung um Frankreichs neue “komplexe” Ausgangsbescheinigung

535
Heute Nachmittag hat die Regierung bekannt gegeben, dass in den vom Lockdown betroffenen Departements innerhalb eines Radius von 10 Kilometern um die Wohnung tagsüber keine Ausgangsbescheinigungen mehr nötig sind.

Die französische Regierung kündigt an, dass für Fahrten in Lockdown-Gebieten innerhalb von 10 km um das Haus keine Ausgangsbescheinigungen mehr erforderlich sind.

Nach der weit verbreiteten Kritik an den “verwirrenden” Ausgangsbescheinigungen für die 16 Departements, die wieder unter Lockdown gestellt wurden, kündigte die französische Regierung am Samstagnachmittag an, dass die “Bescheinigung” nicht mehr für Ausflüge am Tag benötigt wird, solange man innerhalb eines Umkreises von 10 km von zu Hause bleibt.
Ab Samstag sind die Bewohner von 16 französischen Departements wieder unter Lockdown, da dort die Covid-Fallzahlen stark anstiegen. Premierminister Jean Castex hatte zuvor angekündigt, dass die Bewohner dieser Departements auch das Formular für die Erlaubnis, nach draußen zu gehen, wieder ausdrucken oder herunterladen müssen – wie es während des ersten und zweiten nationalen Lockdowns bereits der Fall war.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

Am Samstagmorgen wurde auf der Website des Innenministeriums ein neues Formular online gestellt, in dem 15 Gründe aufgeführt sind, warum die Menschen ihr Haus entweder während des regionalen Lockdowns oder der landesweiten Ausgangssperre von 19 bis 6 Uhr verlassen dürfen.

Doch die Bescheinigung stieß auf breite Kritik und selbst der Sprecher des Innenministeriums gab zu, dass sie “komplex” sei.

Am Samstagnachmittag gab das Büro des Premierministers dann neue Regeln bekannt:

Bescheinigungen werden im ganzen Land für alle Ausgänge nach der Ausgangssperre benötigt.
Aber die Menschen in den 16 Departements unter Lockdown brauchen keine Bescheinigung für Ausgänge während des Tages mehr, solange sie innerhalb eines Radius von 10 km von zu Hause blieben.
Stattdessen sollten die Menschen einen offiziellen Ausweis mit ihrer Adresse bei sich tragen oder, wenn sie keinen Ausweis haben, einen Adressnachweis wie eine Rechnung eines Versorgungsunternehmens.
Die Bescheinigung wird aber immer noch auch für Menschen in Lockdown-Zonen benötigt, wenn sie sich mehr als 10 km von zu Hause entfernen oder in eine andere Region reisen (was nur für unbedingt notwendige Fahrten erlaubt ist).
In der Pressemitteilung heißt es: “Für diese 16 Departements wird tagsüber die Pflicht zum Mitführen einer Bescheinigung beim Ausgehen in bestimmten Situationen abgeschafft: Ab heute ist es für jede Fahrt innerhalb eines 10-Kilometer-Radius von der Wohnung zwischen 6 und 19 Uhr nicht mehr zwingend erforderlich, eine Bescheinigung vorzulegen und damit den Grund für die Fahrt zu begründen.

“Im Falle einer Kontrolle werden Sie aufgefordert, einen einfachen Wohnsitznachweis (z.B. ein Ausweisdokument) vorzulegen. Die Bescheinigung und die Begründung des Reisegrundes werden weiterhin bei Fahrten von mehr als 10 Kilometern (entweder innerhalb des Departements oder bei überregionalen Fahrten) verlangt.”

Die Formulare selbst werden vereinfacht mit separaten Formularen für Fahrten nach der Ausgangssperre und für Fahrten tagsüber in Lockdown-Zonen.

Die neuen Formulare werden auf der Website des Innenministeriums “innerhalb weniger Stunden” verfügbar sein, fügte die Regierung am Samstag hinzu.

Die 16 Departements, in denen der Lockdown gilt, sind: Aisne, Nord, Oise, Pas-de-Calais, Somme, Paris, Seine-et-Marne, Yvelines, Essonne, Hauts-de-Seine, Seine-Saint-Denis, Val-de-Marne, Val-d’Oise, Alpes-Maritimes, Eure, Seine-Maritime.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion