Wird es in diesem Jahr in Frankreich Weihnachtsmärkte geben?

226

Mehrere der größeren Weihnachtsmärkte des Landes sind bereits wegen der Gesundheitssituation abgesagt worden, aber in anderen Gebieten hoffen die lokalen Behörden immer noch, die festlichen Märkte ausrichten zu können.

Mit einem Vin Chaud in der einen und einem Crêpe Nutella in der anderen Hand über einen Weihnachtsmarkt zu schlendern, ist für viele in Frankreich ein saisonaler Höhepunkt. Aber kann angesichts der höheren Ansteckungszahlen in vielen französischen Städten und Gemeinden eine dieser beliebten Veranstaltungen stattfinden?

Einige der größeren Märkte sind bereits abgesagt worden. Die Behörden in Lille, Lyon, Bordeaux, Arras und Clermont-Ferrand haben die Annullierung ihrer Weihnachtsmärkte angekündigt.

Auch in Paris wird der große Weihnachtsmarkt in den Tuilerien nicht stattfinden. Die Organisatoren sagten, der Markt, der normalerweise von November bis Januar stattfindet, sei wegen der Gesundheitskrise abgesagt worden, fügten aber hinzu: “Kommen Sie 2021 für eine noch bessere Veranstaltung wieder”.

Aufgrund der sprunghaft ansteigenden Zahl der Covid-19-Fälle ist Paris derzeit in höchster Alarmbereitschaft und hat ein striktes Limit von 1.000 Personen für alle Arten von Zusammenkünften, die jede Art von Großveranstaltung praktisch unmöglich machen, obwohl die normalen Wochenmärkte weiterhin stattfinden.

Aber wenn Sie wirklich einen schönen Weihnachtsmarkt erleben wollen, müssen Sie in die Region Elsass-Lothringen im Osten des Landes reisen, wo auf den berühmten Weihnachtsmärkten der Region historische deutsche Einflüsse zu spüren sind.

Der größte davon findet in Straßburg statt, der normalerweise etwa 2 Millionen Besucher anzieht und ein wichtiges Ereignis im Kalender der Stadt ist, die sich selbst zur “Weihnachtshauptstadt Frankreichs” erklärt.

Die Covid-19-Krise ist der jüngste in einer Reihe von Rückschlägen für die Organisatoren – 2018 war der Markt Ziel eines Terroranschlags, bei dem fünf Menschen starben und mehrere weitere verletzt wurden. Im Jahr 2019 kehrte der Markt zurück, doch die Beteiligung war geringer.

Eine Entscheidung über den Markt in Straßburg sowie über den nahe gelegenen Markt in Colmar ist derzeit bei den lokalen Behörden anhängig.

Beide Gebiete befinden sich – bisher – nicht in der höchsten Alarmstufe, so dass sie weniger Einschränkungen unterliegen, aber die Gesundheitsvorschriften bedeuten, dass jedes Ereignis, das stattfindet, wahrscheinlich erheblich eingeschränkt wird.

Die meisten französischen Kleinstädte haben ihren eigenen Weihnachtsmarkt, der nicht so viele Menschen anzieht wie die großen Märkte in Städten wie Straßburg.

In Gegenden mit geringerem Risiko und einer maximalen Menschenansammlung von 5.000 Personen könnten einige dieser kleineren Märkte stattfinden, wenn auch mit vielen zusätzlichen Hygienemaßnahmen wie Einwegsystemen, obligatorischen Masken und vielen Händedesinfektionsstationen.

In Gebieten, die nicht dem höchsten Risikoniveau entsprechen, wäre dies eine Entscheidung der Präfektur (oberste lokale Behörde).


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion