AIDS-Impfstoff: Moderna startet klinische Studien mit Boten-RNA-Impfstoff

132

Am Donnerstag, 19. August, beginnt die erste Phase der klinischen Versuche für einen AIDS-Impfstoff. Anschließend sind noch zwei weitere Phasen erforderlich, bevor der Impfstoff vermarktet werden kann.

Gibt es bald einen AIDS-Impfstoff? Das Laboratorium Moderna gab am Donnerstag, dem 19. August, den Beginn der klinischen Versuche der Phase 1 für einen Impfstoff gegen HIV, das für AIDS verantwortliche Virus, bekannt. Das amerikanische Biotechnologieunternehmen wird die Boten-RNA-Technologie nutzen, die auch in seinem Impfstoff gegen Covid-19 verwendet wird.

56 gesunde Erwachsene im Alter zwischen 18 und 50 Jahren werden an diesen Studien teilnehmen, so die Website ClinicalTrials, die von Le Parisien zitiert wird. Je nach Versuchsform sollten ihnen zwei Formeln injiziert werden: Core-g28v2 60mer mRNA und eOD-GT8 60mer mRNA.

Ziel dieser ersten Phase ist es, zu prüfen, ob die Impfstoffe keine gefährlichen Nebenwirkungen verursachen und ob sie eine wirksame Immunreaktion auslösen, bei der dauerhaft schützende Antikörper gebildet werden, berichtet die Pariser Tageszeitung. Diese Phase soll am 1. April 2023 enden. Anschließend sind zwei weitere Phasen erforderlich, bevor der Impfstoff auf den Markt kommen kann.

“Von 2010 bis 2015 wurden weltweit insgesamt 526,6 Milliarden US-Dollar für die Heilung, Behandlung oder Prävention von HIV ausgegeben, was eine erhebliche finanzielle Belastung darstellt”, berichtet Moderna. Derzeit gibt es weder einen zugelassenen Impfstoff noch ein wirksames Heilmittel für HIV, von dem weltweit über 38 Millionen Menschen betroffen sind. Seit seiner Entdeckung im Jahr 1983 ist HIV mehrfach mutiert. Messenger-RNA, die sogar gegen Virusvarianten wirksam ist, könnte daher auch gegen HIV wirksam sein, so Moderna.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion