Covid-19: Ausweitung der Anwendung des Impfstoffs von AstraZeneca auf “65-75-Jährige” mit “Vorerkrankungen”, kündigt Olivier Véran an

223
Frankreich autorisiert AstraZeneca Covid-Impfstoff nun auch für über 65-Jährige

Die Gesundheitsministerin war am Montagabend in den 8-Uhr-Nachrichten von France 2 zu Gast und sprach über den Impfkalender.

Der Einsatz des Impfstoffs gegen Covid-19 von AstraZeneca wird erweitert, kündigte Gesundheitsminister Olivier Véran am Montag, 1. März, an. “Von nun an” können sich Menschen “ab 50 Jahren, einschließlich der 65-75-Jährigen”, die an “so genannten Vorerkrankungen und Gebrechlichkeiten” leiden, “mit AstraZeneca impfen lassen”, entweder “bei ihrem Hausarzt, in dem Krankenhaus, das sie betreut” oder “in ein paar Tagen auch in einer Apotheke”, so Olivier Véran gegenüber France 2. “Für Menschen ab 75 Jahren ist es immer Pfizer oder Moderna”, die “in einem Impfzentrum” injiziert werden, fügte er hinzu.

Das ist eine “gute Nachricht”, die es ermöglicht, “die Impfung von Risikopersonen zu beschleunigen”, sagte Professor Odile Launay, Infektiologe, Mitglied des wissenschaftlichen Ausschusses Covid-19 für Impfstoffe und Koordinator des Impfzentrums Cochin-Pasteur, gegenüber Franceinfo.

Die Regierung hatte AstraZeneca zunächst für Mediziner reserviert, auch für die unter 50-Jährigen und für die zwei Millionen Menschen zwischen 50 und 64 Jahren, die an Vorerkrankungen leiden (Diabetes, Bluthochdruck, Krebsvorgeschichte…), und die seit letztem Donnerstag auch von Hausärzten geimpft werden können. Aber viele Mitarbeiter der medizinischen Dienste haben gezögert, diesen Impfstoff zu akzeptieren, vor allem wegen der ausgeprägteren Nebenwirkungen, meist starke grippeähnliche Symptome, bei jüngeren Menschen. Es sind auch Fragen über die Wirksamkeit dieses Serums gegen die südafrikanische Variante von Covid-19 aufgetaucht.

“Bemerkenswerte Wirksamkeit”
Olivier Véran wies nun auf France 2 darauf hin, dass die Haute Autorité de la Santé (HAS) “ab heute der Meinung ist, dass alle Impfstoffe, die uns in Frankreich zur Verfügung stehen, AstraZeneca, Pfizer und Moderna, bemerkenswert wirksam sind”. Die Ausweitung des Einsatzes von AstraZeneca wird es ermöglichen, “2,5 Millionen Franzosen” schneller zu erreichen, so der Minister.

Außerdem wird für Personen, die für den RNA-Impfstoff (Pfizer oder Moderna) in Frage kommen und “irgendwann” einen positiven PCR-Test oder eine positive Serologie hatten, “jetzt eine einzige Injektion ausreichend sein”. “Das ist eine gute Nachricht für (…) die Franzosen, die nun in der Lage sein werden, ihre zweite Dosis früher zu bekommen”, sagte Olivier Véran. “Allein im März werden wir voraussichtlich 6 Millionen Franzosen eine erste Impfung anbieten”, sagte er, insgesamt also 9 Millionen seit Beginn der Kampagne.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion