Covid-19: Beschleunigung der Impfung, überwachte Departements…

164
Am Donnerstag, dem 18. März, werden Premierminister Jean Castex und Gesundheitsminister Olivier Vèran wieder eine Pressekonferenz zur Gesundheitssituation abhalten. Es werden neue Maßnahmen für die Region Île de France erwartet.

Jean Castex und Olivier Véran stellten diesen Donnerstag die neuen Maßnahmen der Regierung im Kampf gegen Covid-19 vor. Darunter ein Lockdown des Pas-de-Calais am Wochenende nach den gleichen Regeln wie in Nizza und Dünkirchen, oder die besondere Überwachung von drei weiteren Departements: Hautes-Alpes, Aube und Aisne. Gleichzeitig wurde ein Update zur Impfkampagne abgegeben.

Premierminister Jean Castex hielt am Donnerstag, 4. März, die traditionelle wöchentliche Update-Pressekonferenz zur Covid-19-Epidemie in Frankreich. In 24 Stunden wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums 25.279 zusätzliche Ansteckungen registriert. Hier sind die wichtigsten Ankündigungen der Regierung.

Die Regionen Hautes-Alpes, Aisne und Aube unter besonderer Beobachtung…
Die Regierung hat ihre Entscheidung bekräftigt, nicht zu einem umfassenden Lockdown zurückzukehren. Es ist also die Zeit der lokalen Maßnahmen, indem die am stärksten von der Epidemie betroffenen Departements unter “verstärkte Überwachung” gestellt werden. Bisher waren 20 Departements von diesen Maßnahmen betroffen. Die Departements Hautes-Alpes, Aisne und Aube haben sich nun in diese Liste eingereiht, womit sich die Zahl der Departements mit diesem Status auf 23 erhöht.

Pas-de-Calais jetzt an Wochenenden im Lockdown
Das ist keine wirkliche Neuigkeit: Das Departement Pas-de-Calais, das von der Epidemie stark betroffen ist, wird an den Wochenenden einen Lockdown einhalten müssen. Dies war insbesondere der Wunsch seines Präfekten, Louis Le Franc. “Die Inzidenz steigt in der Tat sehr schnell an”, d.h. “23% in den letzten 7 Tagen und übersteigt jetzt die Schwelle von 400 pro 100.000, d.h. fast das Doppelte des nationalen Durchschnitts”, erklärte der Premierminister und wies auch auf die Sättigung der Intensivstationen hin, sie befinde sich “auf dem höchsten Niveau aller Departements”.

Departements unter “verstärkter Überwachung”: Non-Food-Einkaufszentren mit mehr als 10.000 m² geschlossenen
Ab Freitag, dem 5. März um Mitternacht müssen Non-Food-Einkaufszentren und Einzelhändler mit einer Fläche von mehr als 10.000 m² in den 23 Departements, die unter verstärkter Überwachung stehen, ihre Türen schließen, um der Verbreitung von Covid-19-Varianten zu begegnen. Einzige Ausnahme ist das Departement Pas-de-Calais, wo die Schließung auch schon Non-Food-Flächen von über 5.000 m² betrifft. Bisher waren nur Einkaufszentren mit mehr als 20.000 m² betroffen.

Ziel: 20 Millionen Franzosen bis Mitte Mai geimpft
“Wir sollten bis Mitte April mindestens 10 Millionen Menschen und bis Mitte Mai 20 Millionen Menschen geimpft haben”, versprach Premierminister Jean Castex auf der Regierungspressekonferenz.

“Bis zum Sommer werden wir genug Dosen erhalten haben, um 30 Millionen Menschen oder zwei Drittel der Bevölkerung über 18 Jahren die Impfung anzubieten”, fügte der Regierungschef hinzu. 3,2 Millionen Menschen haben bisher eine erste Injektion erhalten, und mehr als 1,7 Millionen wurden mit zwei Dosen geimpft.

Erst 30% des Gesundheitspersonals sind bereits geimpft: Véran fordert, dass sie massiver und schneller geimpft werden
An der Seite von Jean Castex sagte Olivier Véran an diesem Donnerstag, dass etwa 40% des Altersheim-Personals und 30% des Haus- und Krankenhaus-Pflegepersonals geimpft worden seien. “Das ist offensichtlich nicht genug”, sagte der Gesundheitsminister und kündigte an, dass er am Freitag einen Brief an alle Mitglieder der medizinischen Berufe schicken wird, um sie sehr eindringlich zu bitten, sich impfen zu lassen.

Ab Mitte März können auch Apotheker die Impfung in der Apotheke durchführen.
Menschen über 50 Jahre mit Vorerkrankungen können sich “ab der Woche des 15. März, sobald wir die nächste Lieferung von Astra Zeneca-Impfstoffen erhalten haben”, bei ihrem Apotheker impfen lassen, kündigte der Gesundheitsminister an.

Keine Lockerungen vor dem 15. April
Zum Thema einer möglichen Rückkehr zum normalen Leben sprach der Premierminister von Mitte April, wenn die Regierung “die Beschränkungen lockern” könne, wenn, wie geplant, die Zahl von 10 Millionen Geimpften erreicht werde. “Im Frühling sind die Wetterbedingungen weniger günstig für die Verbreitung des Virus”, fügte Véran hinzu.

Die englische Variante macht mehr als 60 Prozent der Infektionen aus.
Jean Castex begann die Pressekonferenz mit dem Hinweis, dass sich “die Verbreitung des Virus in den letzten zwei Wochen beschleunigt hat”. Eine Entwicklung, die “eindeutig mit dem Fortschreiten der englischen Variante zusammenhängt, die inzwischen für mehr als 60% der Ansteckungen in unserem Land verantwortlich ist”, sagte er.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion