Covid-19: Die Regierung erwägt zur Zeit keine weiteren Einschränkungen oder Erleichterungen

152
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron leitet einen Verteidigungsrat im Elysee-Palast in Paris.

Für Mittwoch, den 10. März, ist im Élysée-Palast ein Verteidigungsrat anberaumt, um die Gesundheitslage in den besonders betroffenen Departements zu überprüfen.

Nach Informationen von Franceinfo erwägt die Regierung in nächster Zeit keine neuen Maßnahmen zur Einschränkung oder Erleichterung der Gesundheitsmaßnahmen, während am Mittwoch, den 10. März, vormittags ein Verteidigungsrat im Elysée-Palast stattfindet. Auf dem Programm dieses Verteidigungsrates: ein Update über die Situation in den 23 Departements, die aufgrund von Covid-19 unter verstärkte Überwachung gestellt wurden.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

Abgesehen von Dünkirchen (Nord), wo der Wochenend-Lockdown “für die nächsten drei Wochenenden” verlängert wurde, zieht die Regierung für den Rest des Landes keine neuen Einschränkungen oder eine Lockerung der Wochenend-Lockdowns in Städten wie Nizza in Betracht. Die Region Île-de-France ist jedoch für die Exekutive von besonderer Bedeutung. Die Inzidenzrate und die Positivitätsrate werden überwacht, aber “diese beiden Indikatoren sind eher rückläufig”, so verlautet von Seiten der Regierung, so dass “wir hoffen können, ohne neue Maßnahmen durchzuhalten”.

In den Krankenhäusern der Region Ile-de-France hat die Verschiebung von Operationen, die als nicht dringlich eingestuft wurden, dazu beigetragen, den Druck etwas zu lindern, so dass ungefähr 400 Betten für Patienten mit Covid-19 frei geworden sind. “Wir werden niemals zulassen, dass die Krankenhäuser überfordert werden”, sagte ein Berater des Premierministers. Aber die Regierung weiß, dass die Franzosen der Situation zunehmend überdrüssig geworden sind.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion