Covid-19: Eine 90-jährige Belgierin mit zwei Varianten gleichzeitig infiziert

197

Die 90-jährige Patientin, die keine Vorerkrankungen hatte, starb im vergangenen März, nachdem sie sich mit zwei verschiedenen Covid-19-Varianten infiziert hatte: Alpha und Beta.

Dies ist ein völlig neuer Fall. Belgische Forscher berichteten am Sonntag, dass eine 90-jährige im März an Covid-19 starb, nachdem sie gleichzeitig mit zwei verschiedenen Varianten, Alpha (britische Variante) und Beta (südafrikanische Variante), infiziert war.

“Dies ist einer der ersten dokumentierten Fälle einer Co-Infektion mit zwei besorgniserregenden Varianten von SARS-CoV-2”, sagte die Molekularbiologin Anne Vankeerberghen, Autorin der Studie, in einer Erklärung des European Congress of Clinical Microbiology and Infectious Diseases (ECCMID).

Am 3. März 2021 war die 90-jährige Frau ohne besondere medizinische Vorgeschichte und ungeimpft in ein Krankenhaus in der belgischen Stadt Aalst eingeliefert worden, nachdem sie eine Reihe von Stürzen erlitten hatte, so die Fallstudie, die vor dem Kongress präsentiert und von dessen Auswahlkomitee begutachtet wurde. Bei ihrer Ankunft wurde sie positiv auf Covid-19 getestet. Laut ECCMID hatte die nicht mehr ganz junge Frau zunächst eine gute Sauerstoffsättigung und zeigte keine Anzeichen von Atemnot. Sie “entwickelte jedoch rasch sich verschlimmernde Atemwegssymptome und starb fünf Tage später”, heißt es in der Studie.

Wahrscheinlich von zwei verschiedenen Personen infiziert
Nach umfangreichen Tests und Sequenzierungen entdeckte das Krankenhaus, dass die Patientin mit zwei Stämmen des SARS-CoV-2-Virus infiziert war: Einem aus Großbritannien, genannt Alpha, und dem anderen, der zuerst in Südafrika entdeckt wurde, genannt Beta.

“Beide Varianten zirkulierten zu der Zeit (März 2021) in Belgien, so dass es wahrscheinlich ist, dass die Dame von zwei verschiedenen Personen angesteckt wurde. Leider wissen wir nicht genau, wie und wo sie sich infiziert hat”, so Dr. Vankeerberghen weiter. Ob die Co-Infektion mit zwei Varianten bei der raschen Verschlechterung des Zustands des Patienten eine Rolle gespielt hat, ist schwer zu sagen.

ECCMID erinnerte daran, dass die Alpha-Variante am 14. Dezember 2020 und die Beta-Variante am 18. Dezember an die Weltgesundheitsorganisation gemeldet wurden. Sie haben sich in etwa 50 Ländern verbreitet.

Bis heute gab es keine anderen veröffentlichten Fälle von Koinfektionen mit zwei Varianten, bemerkt die Forscherin Vankeerberghen, die es jedoch für “entscheidend” hält, mehr zu sequenzieren, um dieses “wahrscheinlich unterschätzte” Phänomen zu untersuchen. Über zwei Fälle von Menschen, die mit zwei verschiedenen Varianten infiziert waren, die in Brasilien vorkommen, wurde im Januar in einer Studie berichtet, die allerdings noch nicht von einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht wurde.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion