Covid-19: Emmanuel Macron diskutiert die Möglichkeit eines “Gesundheitspasses” für den Zugang zu bestimmten Orten

165
In der Applikation TousAntiCovid könnte ein QR-Code hinterlegt werden, der Auskunft über die Immunität des Inhabers gibt.

Emmanuel Macron erwähnte am Donnerstag, 25. Februar, die Möglichkeit, einen digitalen Gesundheitspass einzurichten, um Kulturstätten oder Restaurants schneller wieder öffnen zu können. Doch diese Maßnahme hat ihre Grenzen.

Mal wieder ins Kino, ins Schwimmbad gehen, an einem Festival teilnehmen oder im Museum bummeln… Was wäre, wenn das dank eines “Gesundheitspasses” möglich wäre? Emmanuel Macron hat diese Möglichkeit am Donnerstag, 25. Februar, angesprochen. Dieser Pass “würde nicht von der Impfung abhängig sein”, sagte der Präsident und fügte hinzu: “Wenn wir es schaffen, einige dieser Orte irgendwann im Frühjahr wieder zu öffnen, können wir ihren Zugang nicht von einer Impfung abhängig machen, da die Impfung noch nicht für alle Altersgruppen möglich ist.”

Eine Maßnahme, die ihre Grenzen hat
Dieser digitale Gesundheitspass könnte über die Anwendung TousAntiCovid zugänglich sein. Jeder Franzose könnte seine Identität, seinen letzten PCR-Test oder auch seinen Impfpass erfassen. Ein QR-Code könnte dann am Eingang aller öffentlichen Orte präsentiert werden. Ziel ist es, den Einsatz dieser Anwendung zu verallgemeinern und im Falle einer Kontamination die anwesenden Personen leichter zu ermitteln. 


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion