Covid-19: Jean Castex kündigt eine neue Version der StopCovid-App für den 22. Oktober an

225

Der Premierminister ist zu Gast bei franceinfo, während Toulouse und Montpellier ab Dienstag als Zone höchster Alarmbereitschaft eingestuft werden. “Es darf keine weitere Lockerung geben”, sagte er.

“Zu diesem Zeitpunkt werde ich die App herunterladen.” Premierminister Jean Castex kündigte am Montag, den 12. Oktober, auf franceinfo an, dass am 22. Oktober eine neue Version der StopCovid-Anwendung vorgestellt wird. Der Regierungschef war kritisiert worden, nachdem er Ende September zugegeben hatte, dass er die erste Version nicht heruntergeladen hatte. “Die Franzosen waren etwas zu schnell der Meinung, dass dieses Virus verschwunden sei”, sagte Jean Castex. “Die zweite Welle ist da”, sagte der Premierminister. “Es darf keine weitere Lockerung geben”. Premierminister Jean Castex ist am Montag, dem 12. Oktober, zu Gast bei franceinfo. Im Zuge des Fortschreitens der Covid-19-Pandemie in Frankreich werden die Ballungsräume Montpellier und Toulouse ab Dienstag in eine Zone höchster Alarmbereitschaft versetzt. “Ein genereller Lock-Down muss mit allen Mitteln vermieden werden”, sagte der Regierungschef.

Begrenzen Sie die Anzahl der zu Hause empfangenen Personen? Wurde Jean Castex gefragt. “Ich kann Privaträume nicht regulieren (…) aber es gibt jemanden, der Privaträume regulieren kann: es ist der Eigentümer, es ist der Herr des Hauses”, sagte der Premierminister. “Ich bitte darum, dass Barrieregesten sowohl im privaten als auch im öffentlichen Raum respektiert werden”, fügte der Regierungschef hinzu.

Toulouse und Montpellier in höchster Alarmbereitschaft

Die Präfekturen Haute-Garonne und Hérault kündigten am Sonntag, den 11. Oktober, an, dass die Ballungsräume Toulouse und Montpellier in der Nacht von Montag auf Dienstag um Mitternacht wegen eines starken Anstiegs der Ansteckungen mit Coronaviren als Zone höchster Alarmbereitschaft eingestuft wurden.

Mehr als 16.000 neue Fälle in Frankreich innerhalb von 24 Stunden. Nach Angaben der französischen Gesundheitsbehörde Santé publique France verzeichnete das Land am Sonntag innerhalb von 24 Stunden 16.101 neue positive Fälle des Coronavirus – im Vergleich zu mehr als 26.000 am Tag zuvor. Die Testpositivitätsrate, d.h. der Anteil der positiven Personen an allen getesteten Personen, steigt weiter von 11% auf 11,5%.

Protestaktionen verschiedener Wirtschaftszweige und Personengruppen sind geplant, um die Behörden zu alarmieren, da sie von der Covid-19-Pandemie schwer betroffen sind. Die Fédération des forains de France fordert etwa “die Schaffung eines universellen Solidaritätsfonds”.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion