Covid-19: Kulturministerin Roselyne Bachelot aus dem Krankenhaus entlassen

121
Kultusministerin Roselyne Bachelot konnte nach ihrer Covid-19-Erkrankung gestern das Krankenhaus wieder verlassen.

Die 74-jährige Ministerin wurde am 24. März ins Krankenhaus eingeliefert und mit einer verstärkten Sauerstofftherapie behandelt.

Die Kulturministerin Roselyne Bachelot hat das Krankenhaus wieder verlassen, in das sie wegen Komplikationen im Zusammenhang mit Covid-19 eingeliefert worden war, erfuhr Franceinfo am Donnerstag, den 1. April, aus dem Büro der Ministerin.

Die 74-jährige Roselyne Bachelot war am 20. März positiv getestet worden, “nachdem sie Atemwegssymptome hatte”. Sie wurde am 24. März ins Krankenhaus eingeliefert und am nächsten Tag einer verstärkten Sauerstofftherapie unterzogen, einer medizinischen Behandlung, die darin besteht, Menschen künstlich mit Sauerstoff zu versorgen.

Die Ärzte haben Roselyne Bachelot mitgeteilt, dass die Ansteckung vor der Injektion ihrer ersten Impfstoffdosis erfolgte.

Die Arbeitsministerin Elisabeth Borne, 59 Jahre alt, war vor elf Tagen ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem sie an Covid-19 erkrankt war. Sie wurde am 24. März aus dem Krankenhaus entlassen.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion