Covid-19: Martinique für drei Wochen im Lockdown

159

Wie der Präfekt Stanislas Cazelles gestern Abend ankündigte, wird das französische Departement Martinique ab diesem Wochenende für drei Wochen unter Lockdown stehen. Der allgemeine Hausarrest wird “von 5 Uhr morgens bis 19 Uhr abends” gelten, und “für jede Fahrt, die über einen Umkreis von 10 km um das Haus hinausgeht, muss eine Bescheinigung vorgelegt werden”, sagte er.

Ausserdem wurde die nächtliche Ausgangssperre auf 19.00 Uhr gesetzt, so dass auch zwischen 19.00 und 5.00 Uhr eine Ausgangsbescheinigung für das Verlassen des Hauses erforderlich sein wird. Eine Überprüfung der Maßnahme ist für Mitte August vorgesehen.

Der Sprecher der Regierung, Gabriel Attal, hatte zuvor erklärt, die Regierung habe “den Gesundheitsdienst der Streitkräfte eingesetzt, um die größtmögliche Anzahl von Patienten unter guten Bedingungen in den Krankenhäusern unterbringen zu können”.

Der Regierungssprecher kündigte außerdem an, dass in Guadeloupe, Saint-Martin und Saint-Barthélemy ab Mittwoch Mitternacht der Ausnahmezustand ausgerufen wurde. “In Guadeloupe sind nur 15% der Bevölkerung vollständig geimpft”, während in Saint-Martin und Saint-Barthélemy “die Inzidenzrate 1.714 Fälle pro 100.000 Einwohner erreicht hat”, erklärte Gabriel Attal nach dem gestrigen Ministerrat.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion