Impfstoff von AstraZeneca nur für über 55-Jährige, sagt die Gesundheitsbehörde

317
Das französische Gesundheitsministerium rechnet mit 3 Millionen Impfungen in dieser Woche. Personen mit Vorerkrankungen können sich ohne ärztliches Attest ab sofort impfen lassen.

Die französische Gesundheitsbehörde gab am Freitag, den 19. März, bekannt, dass die Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff in Frankreich “ohne Verzögerung” wieder aufgenommen werden kann. Sie gab jedoch neue Empfehlungen für den Einsatz des Impfstoffs.

Einen Tag nach der Stellungnahme der Europäischen Arzneimittelbehörde hat die französische Gesundheitsbehörde (HAS) ihre Stellungnahme zur Verwendung des Impfstoffs von AstraZeneca in Frankreich abgegeben. Die HAS ist der Meinung, dass die Impfung “ohne Verzögerung wieder aufgenommen werden kann”. “Die Vorteile dieses Impfstoffs überwiegen eindeutig das Risiko unerwünschter Ereignisse”, sagte der Präsident, Professor Dominique Le Guludec.

Der Impfstoff von AstraZeneca sollte jedoch Menschen ab 55 Jahren vorbehalten sein, empfiehlt die französische Gesundheitsbehörde. Dieser Impfstoff wurde bisher für Menschen ab 50 Jahren empfohlen. Patienten unter 55 Jahren sollten daher mit Boten-RNA-Impfstoffen und Dosen aus den Labors von Pfizer und Moderna geimpft werden.

Diese Empfehlung “sollte keine Auswirkungen auf das von der Regierung festgelegte Impfziel haben”, sagt Professor Dominique Le Guludec.

Drei Verdachtsfälle in Frankreich
In Frankreich wurde ein Verdachtsfall von disseminierter intravaskulärer Koagulation (Gerinnungsstörung) bei einer 26-jährigen Frau, und einem 51-jährigen Mann und einer 24-jährigen Frau mit zerebraler Venenthrombose (Gerinnselbildung in Hirnvenen) gemeldet. Der Zusammenhang mit dem Impfstoff sei “absolut nicht erwiesen”, sagte Prof. Elisabeth Bouvet, Vorsitzende der technischen Kommission für Impfungen.

Bis zum 16. März wurden in Europa 25 Verdachtsfälle gemeldet, die zu neun Todesfällen bei Menschen unter 55 Jahren führten, die meisten von ihnen Frauen.

Was sollen jüngere Patienten tun, die bereits eine Dosis erhalten haben?
Patienten unter 55 Jahren, die bereits eine Dosis des Impfstoffs von AstraZeneca erhalten haben, fragen sich logischerweise nach ihrer zweiten Dosis. Die Hohe Gesundheitsbehörde gab dazu zu diesem Zeitpunkt keine Stellungnahme ab. Sie wird in den kommenden Wochen eine Stellungnahme abgeben. Zwischen den beiden Impfstoffdosen ist ein Abstand von zwölf Wochen empfohlen.

1,4 Millionen Dosen des Impfstoffs von AstraZeneca wurden in Frankreich bereits verabreicht. Diese Impfungen begannen Anfang Februar.

Frankreich hatte die Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff in Erwartung einer Stellungnahme der Europäischen Arzneimittelagentur ausgesetzt, die am Donnerstagnachmittag dann wieder grünes Licht für die Fortsetzung der Impfungen gab. Nach dieser Stellungnahme gab Jean Castex bekannt, dass die Impfung mit AstraZeneca ab dem heutigen Freitagnachmittag wieder aufgenommen werden kann.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion