Jean Castex heute in den 13-Uhr-Nachrichten: Wird es neue Einschränkungen geben?

327

Premierminister Jean Castex wird am Mittwoch, 21. Juli, dem Tag, an dem die erweiterte Nutzung des Gesundheitspasses beginnt, um 13-Uhr auf dem Sender TF1. Neue Einschränkungen könnten angekündigt werden.

Wortlaut und Zusammenfassung des Interviews finden Sie hier …

Premierminister Jean Castex wird diesen Mittwoch, dem 21. Juli, in den 13-Uhr-Nachrichten auf TF1 sprechen, dem Ende der wöchentlichen Sitzung des Verteidigungsrates für Gesundheit. An diesem Tag, den die Umsetzung der Ausweitung des Gesundheitspasses markiert, könnte der Premierminister möglicherweise neue Beschränkungen in den Gebieten ankündigen, in denen das Virus am meisten zirkuliert, da Frankreich in eine “vierte Welle” eingetreten ist und derzeit einen starken epidemischen Wiederanstieg erlebt.

Details zur Ausweitung des Gesundheitspasses erwartet
Der Verteidigungsrat prüft an diesem Mittwochmorgen den Gesetzesentwurf über die Pflichtimpfung von Mitarbeitern im Gesundheitswesen und die Ausweitung des Gesundheitspasses, bevor er Ende der Woche dem Parlament zur Verabschiedung vorgelegt wird. Es gibt noch einige Grauzonen in diesem Text, die möglicherweise noch geändert werden könnten.

Es muss noch geklärt werden, wie mit Personen verfahren werden soll, für die eine Impfung nicht möglich ist und wie es mit der Ausweitung des Gesundheitspasses bei Jugendlichen aussieht, für die die Impfung erst Mitte Juni geöffnet wurde: Die Pflicht zum Gesundheitspass war ursprünglich auch für die jungen Menschen für den 30. August geplant, aber die Abgeordneten stimmten am Dienstag dafür, sie auf den 30. September zu verschieben. Ebenso sollten die Details der Umsetzung des Gesundheitspasses in Einkaufszentren während der heutigen Rede des Premierministers mitgeteilt werden.

Mögliche Einschränkungen in den am meisten betroffenen Gebieten
Angesichts der schnellen Ausbreitung der Delta-Variante in Frankreich könnte der Premierminister neue lokal begrenzte Einschränkungen ankündigen. Dieses Thema soll nach Informationen von Le Monde heute Morgen im Rat für Gesundheitsschutz diskutiert werden.

Mehrere Möglichkeiten werden derzeit von der Exekutive in Betracht gezogen:

  • So ist in den am stärksten betroffenen Departements die Schließung von Bars und Restaurants um 23 Uhr vorgesehen, wie sie in den Pyrénées-Orientales bereits eingeführt wurde.
  • Eine weitere Möglichkeit ist die Pflicht zum Tragen einer Maske im Freien in bestimmten Städten. Diese Maßnahme wurde gerade in der Stadt Toulouse, der Hauptstadt der Region Okzitanien, umgesetzt, die von einem Ausbruch der Epidemie betroffen ist.
  • In den am stärksten betroffenen Gebieten könnten auch lokale Ausgangssperren verhängt werden. Der Staatssekretär für auswärtige Angelegenheiten, Clément Beaune, sagte bereits am Montag, 19. Juli, auf BFMTV, dass dies “eine Möglichkeit” sei.
  • Auch eine Rückkehr zur Telearbeit ist möglich.

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion