Lockdown: Öffentliche Dienste werden nicht unterbrochen

388

Franceinfo: Anders als Mitte März werden die öffentlichen Dienste während des neuen Lockdowns weitestmöglich aufrechterhalten, kündigte Emmanuel Macron am Mittwoch, 28. Oktober, an. 

Am Mittwoch, dem 28. Oktober kündigte Emmanuel Macron die Einführung eines neuen allgemeinen Lockdowns bis zum 1. Dezember an. Im Gegensatz zur Ausgangssperre im Frühjahr sollen die öffentlichen Dienstleistungen so weit wie möglich aufrechterhalten werden. “Die Ministerien versichern und bestätigen es uns: Die öffentlichen Dienste werden fast normal funktionieren.

Verwendung von Videokonferenzen
Diesmal bleiben die Schulen geöffnet. Auf diese Weise müssen Beamte mit kleinen Kindern nicht zu Hause bleiben, um sich um sie zu kümmern. “Sie werden in der Lage sein, ihre Tätigkeiten zu verrichten, und zwar überall, ob in den Präfekturen, bei Pole Emploi oder der Post”, fügte er hinzu. Auch die Gerichte werden ihre Arbeit fortsetzen: Ende März waren sie fast menschenleer, Hunderte von Anhörungen wurden verschoben. “Dieses Mal wird die Gerechtigkeit so normal wie möglich weitergehen, manchmal, wie auch anderswo, mit dem Einsatz von Videokonferenzen”, meldete francinfo.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion