Lockdown, Telearbeit, …. Was kann man von der heutigen Pressekonferenz von Jean Castex und Olivier Véran erwarten?

186
Jean Castex und Olivier Véran geben am Donnerstag um 18 Uhr eine Pressekonferenz zur situation der Covid-19-Epidemie in Frankreich.

Premierminister Jean Castex wird diesen Donnerstag um 18:00 Uhr eine Pressekonferenz abhalten. Lockdown, Telearbeit… Was können wir von dieser Pressekonferenz erwarten?

Lockdown? Verschärfung der Ausgangssperre ? Einführung von mehr Polizeikontrollen ? Das sind alles Fragen, die sich die Bevölkerung stellt, bevor Premierministerin Jean Castex an diesem Donnerstagabend um 18.00 Uhr bei einer Pressekonferenz auftreten wird. Trotz vieler Fragen und Zweifel ist eines sicher: Die Exekutive wird am Tag nach dem Gesundheitsverteidigungsrat, der am Mittwoch, dem 3. Februar, im Elysée-Palast stattfand, die Bevölkerung beruhigen wollen.

Regierungssprecher Gabriel Attal sagte am Mittwoch, 3. Februar, dass die Eindämmung der Covid-19-Epidemie “kein Selbstläufer” sei. Er rief die Franzosen dazu auf, während der an diesem Wochenende beginnenden Ferien “wachsamer” zu sein und bestand auf einem “effektiven” Einsatz der Telearbeit. Erhöhte Wachsamkeit ist umso notwendiger, als es “eine signifikante Zunahme von Varianten im Gebiet” gibt, wie der Regierungssprecher meinte, der abschließend zu den Franzosen sagte: “Die Situation liegt in unseren Händen”.

Auf dieser Linie sollte sich die Pressekonferenz der Regierung an diesem Donnerstag bewegen. Sprechen wird bei diesem Anlass natürlich Jean Castex, aber auch Olivier Véran (Gesundheit), Agnès Pannier-Runacher (Industrie) und Elisabeth Borne (Arbeit) werden anwesend sein. Die Effektivität der getroffenen Gesundheitsmaßnahmen (Ausgangssperre, Reisen ins Ausland usw.) wird natürlich angesprochen werden, aber auch die Frage der Impfstoffe und die Verzögerungen der Auslieferungen der Impfstoffe, mit der Europa und Frankreich konfrontiert sind. Auch die Ankunft des britischen Impfstoffs von AstraZeneca in Frankreich könnte vom Premierminister erwähnt werden, da die französische Gesundheitsbehörde es nicht für angebracht hält, ihn an Menschen mit einem Alter von über 65 Jahren zu verabreichen.

Auch die Frage der Telearbeit bleibt ein wichtiges Thema für die Exekutive. Laut einer aktuellen Harris-Umfrage nimmt die Rate der Nutzung von Telearbeit seit November allmählich ab, weshalb die Regierung am Dienstag, dem 1. Februar, die Unternehmen daran erinnerte, dass diese Maßnahme “weiterhin die Regel für alle Tätigkeiten ist, die sie erlauben”.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here