Solidarität: Ein Pariser Hotel öffnet seine Zimmer für Obdachlose

200
Ein Pariser Hotel öffnet seine Zimmer für Obdachlose

Die Obdachlosen sind besonders von der Gesundheitskrise betroffen. Ein Pariser Hotel, dem die Touristen fehlen, hat beschlossen, seine Zimmer für sie zu öffnen.

In einem Pariser Stadtteil sind fast alle Hotels wegen der Gesundheitskrise geschlossen. Aber eines ist voll ausgelastet. Die 42 Zimmer des Hotels Avenir Montmartre werden von obdachlosen Männern bewohnt. Für einen ägyptischen Mann und seinen Mitbewohner ist dieser Komfort ungewöhnlich. Ersterer, der seit sieben Jahren auf der Straße lebt, hat schon andere Notunterkünfte erlebt, ohne Vergleich mit diesem Hotel, wie er sagt. “Dort drüben gab es einen Fernsehraum für alle, eine Dusche für fünfzehn Leute, aber hier, in den Zimmern, gibt es eine Dusche für zwei Leute, einen Fernseher. Wir essen hier gut”, sagt er.

Sozialarbeiter arbeiten mit Obdachlosen
Aufgrund des Mangels an Touristen wurde das unbesetzte Hotel zu einer Notunterkunft. Für 40 Euro pro Person und Nacht hält der Verein Emmaus-Solidarität Zimmer bereit. Auch die Nachbarschaft profitiert von dieser Win-Win-Partnerschaft. Zum Beispiel kann die benachbarte Bäckerei wieder Brot an das Hotel liefern. Im Obergeschoss sind einige Betten entfernt worden, um Platz für Schreibtische zu schaffen. Zehn Sozialarbeiter arbeiten so so nah wie möglich an den Menschen, die im Hotel wohnen.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!