Verkehrssicherheit: Rückgang der Verkehrstoten um 11,3% im September im Vergleich zum Vorjahr

190

Insgesamt starben 275 Menschen auf den Straßen Frankreichs, gegenüber 310 im September 2019.

Die Zahl der Verkehrstoten ist im September mit 11,3% weniger Todesopfern zurückgegangen, teilte die Verkehrssicherheit am Dienstag mit. Trotz dieser Verbesserung stellt die Organisation einen “signifikanten Anstieg” der Zahl der Todesfälle bei Radfahrern fest.

Insgesamt starben im September 275 Menschen auf den Straßen, gegenüber 310 im September 2019. Die Todesfälle unter jungen Menschen im Alter von 18 bis 24 Jahren (39 Tote) und Menschen über 65 Jahren (66 Tote) sind die niedrigsten in den letzten 10 Jahren. Die Zahl der im Straßenverkehr verletzten Personen stieg leicht an (+0,9%) und lag im September bei 6.320. Die Statistiken aus den französischen Überseegebieten stehen diesen Ergebnissen jedoch entgegen: Die Zahl der im September auf den Straßen getöteten Menschen betrug 28, 11 mehr als im Vorjahr.

Starker Anstieg der Todesfälle bei Radfahrern
Von Juli bis September ist die Zahl der Verkehrstoten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 801 Todesopfern (-14%, 127 weniger Tote) stark zurückgegangen. Dieser Rückgang betrifft Autofahrer (-20%) und Motorradfahrer (-19%).

Auf der anderen Seite stiegen die tödlichen Unfälle unter Radfahrern stark an. Im September wurden 37 Menschen getötet, 15 mehr als im Vorjahr. Im dritten Quartal, das durch einen starken Anstieg der Zahl der Radfahrer nach dem Lockdown gekennzeichnet war, war die Radfahrersterblichkeit mit 83 Toten die höchste der letzten zehn Jahre.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion