Was Sie über Frankreichs Grippeimpfkampagne 2020 wissen müssen

141

Die Impfkampagne gegen die saisonale Grippe, die schon immer ein wichtiger Bestandteil des medizinischen Kalenders war, hat in diesem Jahr eine neue Bedeutung erlangt. Hier ist, was Sie über die Impfung in Frankreich wissen müssen.

Frankreich hat die Zahl der Grippeimpfungen in diesem Jahr um 30 Prozent erhöht und wird eine große Impfkampagne starten, um zu verhindern, dass Krankenhäuser in diesem Winter sowohl mit Grippe- als auch mit Covd-19-Patienten überflutet werden.

Die Kampagne beginnt offiziell am Dienstag, dem 13. Oktober, und läuft bis zum 31. Januar, obwohl die Gesundheitsbehörden den Menschen raten, sich frühzeitig impfen zu lassen, bevor die Grippe in Umlauf kommt.

Den folgenden Gruppen wird dringend empfohlen, sich impfen zu lassen

Über 65-Jährige Menschen mit chronischen oder langfristigen Gesundheitsproblemen
Personen mit einem BMI von 40 oder mehr
Schwangere Frauen
Menschen, die mit Menschen zusammenleben, die nicht geimpft werden können, einschließlich Babys und Menschen mit geschwächtem Immunsystem
Gesundheitspersonal und Pflegepersonal wird ebenfalls empfohlen, sich impfen zu lassen, obwohl jeder, der die Impfung will, sie bekommen kann.

Wo kann man sie bekommen?

Ärzte, Krankenschwestern und Hebammen können den Impfstoff verabreichen, und ab 2019 ist es auch möglich, die Impfung in einigen Apotheken zu erhalten.

Personen, die zu den Hochrisikogruppen gehören, werden kontaktiert und beraten, sich impfen zu lassen. Sie erhalten einen Gutschein, den sie in der Apotheke gegen einen Impfstoff einlösen können.

Wenn Sie zu einer der Risikogruppen gehören, aber nicht kontaktiert wurden, können Sie trotzdem einen Termin vereinbaren, um den Impfstoff zu erhalten. Kinder unter 18 Jahren benötigen ein Rezept von ihrem Arzt, Erwachsene benötigen kein Rezept.

Apotheken, die über für die Verabreichung des Impfstoffs geschultes Personal verfügen, werden Plakate in ihrem Schaufenster haben, die für diesen Service werben.

Der Impfstoff selbst kostet 6 €, und wenn Sie sich den Impfstoff von einem Arzt oder einer Krankenschwester verabreichen lassen, müssen Sie für einen Termin zum üblichen Satz zahlen – normalerweise 25 € für einen Arzttermin. Der Impfstoff wird zu 100 Prozent über Ihre Carte vitale erstattet, und die Kosten für den Termin werden zu 100 Prozent für Personen in den Hochrisikogruppen erstattet, in denen die Impfung empfohlen wird. Bei Personen, die nicht zu einer Hochrisikogruppe gehören, werden die Kosten für den Termin zum Standardtarif erstattet.

“Zum ersten Mal haben wir zusätzlich zu den Bestellungen aus Apotheken auch staatliche Aufträge erhalten, und wir verfügen über 30 Prozent mehr Impfstoffdosen als in den vergangenen Jahren”, sagte Gesundheitsminister Olivier Véran in einer Rede vor dem französischen Senat.

Die Impfstoffe Influvac Tetra und Vaxigrip Tetra werden in diesem Jahr in Frankreich angeboten.

So steht es auf der Seite der französischen Regierungsberatung: “Der Impfstoff ist sicher und hat, wenn überhaupt, nur wenige Nebenwirkungen (meist leichte und kurz anhaltende lokale Reaktionen, seltener Fieber, Muskel- oder Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen). “Er kann keine Grippe auslösen, da die Viren im Impfstoff nicht lebendig sind”.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion