Coronavirus: Weitere Departements bald in höchster Alarmbereitschaft, mögliche Verlängerung der Maßnahmen

168

Einem Gesetzentwurf zufolge sollen restriktive Maßnahmen mindestens bis zum 1. April 2021 möglich sein.

Die Exekutive erwägt, den gesundheitlichen Ausnahmezustand bis einschließlich 16. Februar zu verlängern, um die Folgen der Coronavirus-Epidemie zu bewältigen, kündigte Regierungssprecher Gabriel Attal nach der Vorlage eines entsprechenden Gesetzentwurfs im Ministerrat an. Der gesundheitliche Ausnahmezustand, der am 10. Juli endete, wurde am Samstag, dem 17. Oktober, wieder eingeführt.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

Die Regierung beabsichtigt auch, Maßnahmen zur Beschränkung der Bewegungsfreiheit, Beschränkungen von Versammlungen oder der Schließung von Geschäften mindestens bis zum 1. April 2021 auf dem gesamten Territorium oder einem Teil davon und je nach Ansteckungslage nach demselben Gesetz anwenden zu können.

Weitere Departements werden in höchste Alarmbereitschaft versetzt werden
Die Regierung wird am Donnerstag ankündigen, dass “eine Reihe von weiteren Departements angesichts des Fortschreitens der Covid-19-Epidemie in höchste Alarmbereitschaft versetzt werden”, so Gabriel Attal weiter. Er präzisierte, dass einige dieser Departements folglich eine “Ausgangssperre” werden erlassen müssen.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion