Covid-19: 16 Departements für vier Wochen im Lockdown

203
Der französische Premierminister Jean Castex (L) und der französische Gesundheitsminister Olivier Veran geben am 18. März 2021 in Paris eine gemeinsame Pressekonferenz zur aktuellen Strategie der französischen Regierung gegen die laufende Covid-19-Pandemie.

Angesichts der sich verschlechternden Gesundheitssituation kündigte die Regierung am Donnerstag, 18. März, die Verstärkung von Maßnahmen in 16 Departements an. 20 Millionen Franzosen sind von einem neuen Lockdown betroffen.

Eine neue Verstärkung der Maßnahmen wurde erwartet und nun von Jean Castex, anlässlich einer Pressekonferenz am Donnerstag, dem 18. März, auch bekannt gegeben. “Die Situation verschlechtert sich. (…) Sie erfordert viel stärkere Maßnahmen, in einer größeren Anzahl von Departements”, sagte der Premierminister. Damit sind nun die Regionen Ile-de-France und Hauts-de-France sowie die Departements Seine-Maritime, Eure und Alpes Maritimes von einem neuen Lockdown betroffen. Insgesamt müssen mehr als 20 Millionen Franzosen mit diesen neuen Maßnahmen leben.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

Wiederaufnahme der Impfung mit AstraZeneca
In der Woche und an den Wochenenden ist der Lockdown in Kraft. Die Ausfahrten sind auf 10 Kilometer begrenzt, jedoch ohne Zeitlimit. Ausgangsbescheinigungen werden wieder Pflicht. In den betroffenen Gebieten ist der überregionale Reiseverkehr verboten, und nur wesentliche Geschäfte bleiben geöffnet. Was die Bildungseinrichtungen betrifft, so bleiben Schulen und Hochschulen geöffnet, während die Gymnasien auf halbe Kapazität umgestellt werden. Eine weitere vom Premierminister angekündigte Maßnahme: Die Ausgangssperre wird im ganzen Land auf 19 Uhr verschoben, beginnend ab Samstag, den 20. März. Schließlich solle die Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff am Freitag, dem 19. März, wieder aufgenommen werden.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion