Covid-19: Belgien und die Niederlande setzen nach dem Auftauchen einer neuen Variante des Virus die Verbindungen zum Vereinigten Königreich aus

160

Der britische Premierminister Boris Johnson hat einen strengen Lockdown für einen Teil des Landes eingeführt, um diesen neuen Virus-Stamm, der ansteckender sein könnte, zu bekämpfen.

Am Tag nach der Ankündigung eines erneuten strengen Lockdowns für einen Teils des Vereinigten Königreichs kündigten die Niederlande und dann Belgien am Sonntag, 20. Dezember, die Aussetzung von Flügen und für Belgien auch Zugverbindungen aus Grossbritannien an. Die Maßnahme trat am Sonntagmorgen in den Niederlanden in Kraft, in Belgien wird sie erst um Mitternacht wirksam. “Wir verfolgen die Situation genau”, sagte das Büro des französischen Premierministers am Sonntag gegenüber France Télévisions.

Es werden Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung der auf der anderen Seite des Ärmelkanals entdeckten Variante des Coronavirus zu verhindern, die nach Angaben der britischen Behörden vom Samstag bis zu 70 % ansteckender sein könnte. Ein Fall eines Patienten, der den Stamm in sich trägt, wurde in den Niederlanden identifiziert.

Überraschung und chaotischer Lockdown in Großbritannien. Das Verbot für nicht unbedingt notwendige Reisen nach London und in den Südosten des Landes gilt ab Sonntag. Seine Ankündigung am Samstag sorgte für einen Ansturm auf Geschäfte für die letzten Weihnachtseinkäufe, vor allem aber auf Bahnhöfe – ein Verhalten, das der britische Gesundheitsminister am Sonntagmorgen als “völlig unverantwortlich” anprangerte.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!