Covid-19: Der Wissenschaftliche Rat schätzt die Zahl der neuen Ansteckungen pro Tag auf etwa 100.000, d.h. doppelt so viele wie die Zahl der registrierten Fälle.

197

“Wir sind selbst überrascht von der Brutalität dessen, was in den letzten 10 bis 15 Tagen passiert ist”, sagte Jean-François Delfraissy am Montag auf RTL. 

Die Situation, in der wie uns befinden, ist “schwierig, ja sogar kritisch”, sagte Jean-François Delfraissy, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Rates, am Montag, dem 26. Oktober, und schlägt vor, dass die Ausgangssperre angesichts dieser zweiten “brutalen” Epidemiewelle zumindest verschärft und verlängert werden sollte.

“Wir befinden uns in einer schwierigen, ja sogar kritischen Situation. (…) Wir hatten vorausgesagt, dass es diese zweite Welle geben würde, aber wir selbst sind überrascht von der Brutalität dessen, was in den letzten 10 Tagen geschehen ist”, sagte Professor Delfraissy auf RTL.

“Die zweite Welle wird wahrscheinlich stärker sein als die erste”, befürchtete er und stellte fest, dass “viele unserer Mitbürger noch nicht begriffen haben, was uns erwartet”.

Er schätzte die tatsächliche Zahl der Fälle auf “rund 100.000 pro Tag”, während die bestätigten Fälle in den letzten Tagen Rekordzahlen erreicht haben und am Sonntag zum ersten Mal seit Beginn der massiven Tests innerhalb von 24 Stunden die 50.000er-Marke überschritten haben.

Zwei Hypothesen zur Eindämmung der zweiten Welle
Seiner Meinung nach gibt es “zwei Hypothesen”, um zu versuchen, diese zweite Welle einzudämmen.

Die erste besteht darin, “auf eine massivere Ausgangssperre hinzuarbeiten, sowohl was den Zeitpunkt als auch was den Umfang der Ausgangssperre auf nationaler Ebene betrifft, die auch für Wochenenden verhängt werden kann“. Nach “10 bis 15 Tagen (…) könnten wir uns die Kurve der neuen Kontaminationen (…) ansehen und, wenn sie nicht in die richtige Richtung drehen, in Richtung Lockdown gehen”.

Die zweite Hypothese lautet, “direkt auf einen Lockdown hinzuarbeiten, der weniger hart sein wird als im März, Arbeit soll möglich bleiben, natürlich wird die Telearbeit wieder zunehmen, die Aufrechterhaltung der schulischen Aktivitäten sollen möglich bleiben. Ein Lockdown also, der die Aufrechterhaltung einer gewissen Anzahl von wirtschaftlichen Aktivitäten ermöglichen würde, der von kürzerer Dauer sein könnten und auf den ganz besondere Maßnahmen der Wiederöffnung folgen könnten, da wir die Beschränkung des Ansteckungsgeschehens dadurch erreichen würden”.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Live-Chat mit anderen Mitgliedern

You must be a registered user to participate in this chat.