Covid-19: Emmanuel Macron bittet um “Durchhalten” für weitere 4 bis 6 Wochen

244
Präsident Emmanuel Macron bittet die Franzosen noch um ein paar Wochen Geduld, bevor man die Epidemie-Maßnahmen lockern könne ...

Emmanuel Macron forderte am Montag, dem 1. März, bei einem Austausch mit Jugendlichen in einem Ausbildungszentrum für Industrieberufe in Stains, in Seine-Saint-Denis, noch “4 bis 6 Wochen durchzuhalten”, bevor er bestimmte Einschränkungen angesichts der Coronavirus-Epidemie lockern könne.

Als der Staatschef am Montag, 1. März, in Stains in Seine-Saint-Denis war, wurde er von einem jungen Mann angesprochen, der ihn bat, “die Ausgangssperre auf 19 Uhr zu verlegen, denn das ist hart”. Der Staatschef forderte ihn mit einem Lächeln auf, “noch ein paar Wochen durchzuhalten – Vier bis sechs Wochen”.

Während die Indikatoren der Epidemie wieder ansteigen, könnten bald neue restriktive Maßnahmen in etwa zwanzig Departements, die unter “verstärkte Wachsamkeit” gestellt wurden, in Kraft treten.

Lokale Lockdowns an Wochenenden
Derzeit laufen Konsultationen zwischen den Präfekten und lokalen Mandatsträgern in diesen Departements, insbesondere in der Region Ile-de-France und in der Umgebung der großen Städte (Lyon, Marseille, Lille). Lokale Lockdowns, wie sie in Nizza und Dünkirchen eingeführt wurden, könnten als Ergebnis dieser Beratungen angeordnet werden.

Gleichzeitig setzt die Exekutive auf die zunehmende Anzahl von Impfungen, insbesondere bei den gefährdetsten Personen und dem medizinischen Personal, um den Druck auf die Krankenhäuser zu mindern.

Der Staatschef wird auch diese Woche ein Treffen mit Regierungsmitgliedern abhalten, um die Einführung eines “Gesundheitspasses” vorzubereiten, der kein “Impfpass” sein wird, mit dem Ziel, kulturelle Einrichtungen und Restaurants, die wegen der Pandemie geschlossen wurden, wieder öffnen zu können.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion