Covid-19: Gesundheitspass soll am 9. Juni in Kraft treten

277
Der Gesundheitspass ist eine wichtige Grundlage der französischen Lockerungsstrategie.

Zu Beginn des Jahres war der Gedanke an einen Gesundheitspass für manche noch wenig verlockend, aber schließlich wird der Gesundheitspass notwendig sein, um größere Veranstaltungen wie Messen, Festivals oder Konzerte zu besuchen. Auch ausländische Touristen werden ihn brauchen, um wieder in die EU reisen zu dürfen.

Der Gesundheitspass ist bereits seit einer Woche testweise nötig, um nach Korsika zu fahren. Er wird wohl bald der Schlüssel zu mehr Freiheit in Frankreich sein. Konkret wird es durch einen QR-Code möglich sein, entweder einen kürzlich durchgeführten negativen PCR-Test oder eine Impfung oder eine Genesungsbescheinigung von Covid nachzuweisen. Ab dem 9. Juni wird dieser Pass die Bedingung für den Zugang zu Veranstaltungen mit mehr als 5.000 Personen sein: Kulturstätten, Stadien und Messen. Er wird durch ein strenges Gesundheitsprotokoll ergänzt. Ab dem 30. Juni wird es möglich sein, mit diesem Gesundheitspass jede Art von Veranstaltung mit mehr als 1.000 Teilnehmern zu besuchen.

Ein Pass, der nicht diskriminierend sein soll
Für Veranstaltungsfirmen, denen die Luft ausgeht, ist dieser Gesundheitspass die einzige sichtbare Lösung. Auch ausländische Touristen müssen sich ab Mitte Juni ausweisen, wenn sie nach Frankreich einreisen wollen. Angesichts vieler Bedenken verspricht Emmanuel Macron, dass dieser Pass nicht diskriminierend sein wird und dass er in Restaurants, Theatern oder Kinos nicht verpflichtend sein soll.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion