Covid-19: hier sind die beiden neuen Zertifikate für Reisende, die nach Frankreich einreisen wollen

385

Ab diesem Sonntag, dem 31. Januar, wird Frankreich seine Grenzen zu Ländern außerhalb der Europäischen Union schließen. Zwei neue Bescheinigungen, die die verschiedenen Gründe für solche Reisen auflisten, wurden vom Innenministerium veröffentlicht.

Premierminister Jean Castex sprach am Freitag, 29. Januar, am Ende einer Sitzung des Rates zur Verteidigung der Gesundheit, um eine neue Reihe von Maßnahmen anzukündigen. Dazu gehöre die Schließung der Grenzen zu Ländern außerhalb der Europäischen Union, “es sei denn, es gibt zwingende Gründe”.

Nach dieser Ankündigung wurden zwei neue Zertifikate veröffentlicht, die auf der Website des Innenministeriums heruntergeladen werden können. Eine betrifft Reisen aus dem Vereinigten Königreich, die andere aus “einem Land außerhalb des europäischen Raums, das als Zirkulationszone für SARS-CoV-2-Infektionen eingestuft ist”.

Insgesamt wurden 21 “zwingende Gründe” aufgelistet. Einreisen dürfen diese Personen:

– Ein französischer Staatsangehöriger sowie sein/ihr Ehepartner (verheiratet oder Lebenspartner bei Vorlage eines Nachweises des Zusammenlebens) und seine/ihre Kinder.

– Staatsangehörige der Europäischen Union oder Staatsangehörige der Länder Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz und Vatikanstadt sowie deren Ehegatten (verheiratet oder Lebenspartner gegen Vorlage eines Nachweises des Zusammenlebens) und deren Kinder

– Britischer Staatsangehöriger und Mitglieder seiner Familie, die Begünstigte des Abkommens über den Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union sind

– Drittstaatsangehörige, die Inhaber einer gültigen französischen oder europäischen Aufenthaltserlaubnis oder eines Visums für den längerfristigen Aufenthalt sind, die ihren Hauptwohnsitz in Frankreich haben oder die sich auf der Durchreise durch Frankreich zu ihrem Hauptwohnsitz in einem Land der Europäischen Union oder Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz und Vatikanstadt, befinden

– Drittstaatsangehörige im Transit von weniger als 24 Stunden in der internationalen Zone

– Ausländische Staatsangehörige, die in einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung oder einer internationalen Organisation mit Sitz oder einer Niederlassung in Frankreich arbeiten, sowie deren Ehepartner und Kinder

– Ausländische Staatsangehörige aus Drittländern, die sich aus zwingenden beruflichen Gründen mit einem vom Herkunftsstaat ausgestellten Dienstreiseauftrag in Frankreich aufhalten

– Ausländischer Staatsangehöriger, der sich auf Einladung der französischen Behörden im Rahmen eines Kooperationsprojekts in Frankreich aufhält

– Ausländisches medizinisches Fachpersonal, das zur Bekämpfung von Covid-19 beiträgt oder als Praktikanten rekrutiert wird

– Ausländische Besatzungen oder Personal, das Passagier- und Frachtflüge durchführt oder als Passagier reist, um sich zu seiner Abflugbasis oder zu Schulungen zu begeben

– Ausländischer Staatsbürger, der internationalen Warentransport durchführt

– Triebfahrzeugführer oder Besatzungsmitglied eines Reisebusses oder Personenzugs

– Besatzungsmitglied oder Person, die ein Handelsschiff, einschließlich eines Kreuzfahrtschiffs, oder ein Fischereifahrzeug betreibt

– Studenten, die ein Visum für einen Langzeitaufenthalt (VLS), ein Visum für einen Kurzaufenthalt (VCS) für ein Studium oder ein Praktikum (außer VCS Concours) besitzen oder für weniger als 90 Tage aus einem Land kommen, das von VCS ausgenommen ist, oder Minderjährige in der Schule, die eine Unterkunft in Frankreich nachweisen

– Professoren oder Forscher, die von einer französischen Bildungseinrichtung oder einem Forschungslabor angestellt oder eingeladen ist und zu Studien- und Lehrzwecken reisen

– Drittstaatsangehörige mit einem VLS-“Talentpass” oder einem VLS-“salarié détaché ICT” sowie deren Ehepartner und Kinder

– Drittstaatsangehörige, die nach Frankreich reisen, um sich in einer öffentlichen oder privaten Krankenhauseinrichtung behandeln zu lassen

– Ausländer, der im Rahmen der Ausübung eines gerichtlich anerkannten Sorgerechts nach Frankreich reist

– Drittstaatsangehöriger Internationaler humanitärer Helfer oder Freiwilliger

– Drittstaatsangehörige mit einem Visum für den längerfristigen Aufenthalt, das zum Zweck der Familienzusammenführung oder der Familienzusammenführung von Flüchtlingen, Personen mit subsidiärem Schutzstatus und Staatenlosen ausgestellt wurde

Ein negativer Test von weniger als 72 Stunden ist immer obligatorisch
Zusätzlich zu dieser Bescheinigung müssen Reisende aus diesen Ländern eine “Eidesstattliche Erklärung über die Einhaltung der Vorschriften für die Einreise in das nationale Hoheitsgebiet” herunterladen und ausfüllen. Diese Dokumente und ein negativer PCR-Test, der innerhalb der letzten 72 Stunden durchgeführt wurde, müssen zum Zeitpunkt des Einsteigens vorgelegt werden.

Auch für die Einreise nach Frankreich aus einem beliebigen EU-Land wird ein negativer PCR-Test erforderlich sein, sagte Jean Castex in seiner Rede, sowohl für den See-, Luft- und Landtransport. Diese Maßnahme gilt nicht für Grenzgänger.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here