Covid-19-Impfstoff: Johnson & Johnson bis Samstag in Frankreich zugelassen?

190

Die französische Hohe Gesundheitsbehörde (HAS) könnte ihre Stellungnahme zum Covid-19-Impfstoff  von Janssen, einer Tochtergesellschaft von Johnson & Johnson (J&J), bis Ende der Woche abgeben, sagte deren Präsidentin am Montag.

Auf dem Weg zu einem neuen Impfstoff auf dem französischen Markt? Die französische Hohe Gesundheitsbehörde (HAS) könnte ihre Stellungnahme zum Covid-19-Impfstoff von Janssen, einer Tochtergesellschaft von Johnson & Johnson (J&J), bis Ende der Woche abgeben, sagte die Präsidentin am Montag, dem 8. März.

“Am Ende der Woche, am Freitag oder Samstag, hoffen wir, unsere Stellungnahme abzugeben”, sagte Dominique Le Guludec im Sender LCI und bezog sich dabei auf den Impfstoff von J&J.

Nur eine Dosis erforderlich
Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) gab letzte Woche bekannt, dass ihr Ausschuss für Humanarzneimittel voraussichtlich am 11. März seine Stellungnahme zu dem Impfstoff abgeben wird. Der von Janssen entwickelte Impfstoff, bei dem nur eine Dosis verabreicht werden muss, wurde letzten Monat von der Food and Drug Administration (FDA) in den Vereinigten Staaten zugelassen.

Der Impfstoff ist zu mehr als 80% wirksam gegen schwere Formen der Virus-Erkrankung. Wenn jedoch alle symptomatischen Formen berücksichtigt werden, ist er nur zu 66% wirksam. Diese Raten sind niedriger als die der Impfstoffe von Moderna und Pfizer-BioNTech, zeigen aber dennoch eine sehr gute Wirksamkeit. Seine Wirkung gegen Varianten ist relativ: Ende Januar zeigte eine klinische Studie, dass er zu 57% gegen die sogenannte Südafrikanische Variante wirksam ist.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion