Covid-19: Warum sich auch geimpfte Menschen nicht küssen oder die Hand geben sollten

370

Nachdem die Bise – der in Frankreich so beliebte Begrüssungskuss – und der Händedruck im Zuge der Gesundheitskrise und der Barrieregesten in Vergessenheit geraten waren, scheinen sie nun wieder an Popularität zu gewinnen. Aber diese Lockerung der Vorsichtsmaßnahmen ist keine gute Sache, um die Epidemie zu bekämpfen. Deshalb sollten Sie, auch wenn Sie geimpft sind, nicht küssen oder Hände schütteln.

Der beginn der Pandemie im März 2020 scheint nur noch eine ferne Erinnerung zu sein. Un da immer mehr Impfstoff zur Verfügung steht, liegt eine gewisse Erleichterung in der Luft und sogar die Grippe könnte ein Comeback erleben. Leider aber führt die extreme Ansteckungsfähigkeit der Delta-Variante dazu, dass die Nichteinhaltung der Barrieregesten erhebliche Auswirkungen auf die Verbreitung des Virus haben könnte.

Eine Umfrage von Santé publique France vom 29. Juli zeigt, dass die Franzosen inzwischen weniger auf Distanz achten. Von den 2.000 Personen, die zwischen dem 15. und 21. Juli befragt wurden, gaben 62,5% an, dass sie “ohne Händedruck grüßen und Umarmungen vermeiden”. Ende Juni waren es noch 66,4% und Mitte Mai 72,1%.

Der Verzicht auf Barrieregesten begünstigt die Verbreitung von Varianten
Virologen warnen und weisen darauf hin, dass die Impfung immer mit Barrieremaßnahmen einhergehen muss, da deren Lockerung die Ausbreitung von Varianten begünstigt. Obwohl inzwischen jeder zweite Franzose geimpft ist, ist ein großer Teil der Bevölkerung noch nicht geimpft und kann sich infizieren.

Die Impfung verhindert aber nach neuesten Erkenntnissen weder, dass man Träger des Virus ist, auch wenn man keine Symptome entwickelt, noch dass man das Virus weitergibt. Also: Sicherheitsabstand ist und bleibt Pflicht!

Ohne die kollektive Immunität brauchen wir noch Geduld
Bereits im März erklärten laut einer Ifop-Studie nicht weniger als 39% der Franzosen, dass sie ihre Freunde und bekannte zur Begrüssung immer noch küssen. Aber, wenn wir den Warnungen der Mediziner folgen, sollten wir noch etwas Geduld haben, bevor wir uns wieder umarmen: Im Juni hofften wir bereits, ein ähnliches Leben wie vor der Gesundheitskrise führen zu können. Leider hat sich dann eine hoch ansteckende Variante entwickelt und die Epidemie ist nun wieder auf dem Vormarsch. Wir müssen uns wohl damit abfinden, dass es einige Zeit dauern wird, bis wir zu unseren Gewohnheiten von vor der Krise zurückkehren können.

Mit etwas mehr als 51% geimpften Franzosen ist das Land noch weit von der kollektiven Immunität entfernt, die auf über 80% festgelegt ist. Deshalb sollte man alles dafür tun, die Verbreitung der Delta-Variante einzudämmen, damit nicht zu guter Letzt eine noch gefährlichere Mutation entsteht…


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion