Floristen: Der Staat macht ihnen ein Geschenk, aber nur bis Allerheiligen.

180

An diesem Freitagmorgen herrscht in den Blumengeschäften Frankreichs ein außergewöhnlicher Andrang. Es kommen viele Kunden, um ihre Bestellungen für Allerheiligen abzuholen, so ein Florist.

Denn auch wenn der neue Lockdown an diesem Freitag in Kraft tritt, profitieren die Floristen von einer Verlängerung bis Sonntagabend, insbesondere wegen Allerheiligen. Eine große Erleichterung für diese Branche. “Am Mittwochmorgen haben wir alle unsere Blumen erhalten, und abends erfahren wir von dem Lockdown”, sagt ein Florist. Gleichzeitig ist der Umfang der Bestellungen von Privatpersonen zu Allerheiligen rückläufig, obwohl die meisten Chrysanthemen üblicherweise im Voraus verkauft werden. Trotzdem ist es immer noch eine wichtige Zeit für die Floristen. Allerheiligen ist mit die umsatzstärkste Zeit in der Blumen-Branche. Deswegen sehen die Blumenhändler die von der Regierung erlassene Ausnahmeregelung nur als logisch und fair an.

“Es ist nicht zu spät, sich in dieser rohen Welt ein paar schöne Blüten zu gönnen…”


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion