Tag & Nacht

Entstehung und Geschichte

La Pouteille ist ein traditioneller Eintopf aus der Region der Cevennen in Südfrankreich. Dieses Gericht, tief verwurzelt in der ländlichen Kultur, verkörpert die rustikale und herzhafte Küche, die für diese Bergregion typisch ist. Die Cevennen, mit ihren abgelegenen Dörfern und weitläufigen Wäldern, haben eine kulinarische Tradition entwickelt, die sich auf lokale und saisonale Zutaten stützt. La Pouteille ist ein Paradebeispiel dieser Tradition.

Die Entstehung von La Pouteille lässt sich bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgen, als die Bauern und Hirten der Cevennen einfache, aber nahrhafte Gerichte brauchten, um die kalten Wintermonate zu überstehen. Der Eintopf wurde ursprünglich aus verschiedenen Fleischsorten zubereitet, die gerade verfügbar waren, oft ergänzt durch Bohnen und Gemüse aus dem eigenen Garten. Weißwein und Gewürze aus der Region, wie Thymian und Lorbeerblätter, wurden hinzugefügt, um dem Gericht zusätzliche Tiefe und Geschmack zu verleihen.

La Pouteille wurde traditionell in einem großen Kessel über dem offenen Feuer gekocht, was dem Gericht seinen einzigartigen, rauchigen Geschmack verlieh. Dieser Eintopf war nicht nur eine Mahlzeit, sondern auch ein soziales Ereignis, bei dem Familien und Nachbarn zusammenkamen, um das Essen zu teilen und Gemeinschaft zu pflegen.

Rezept für La Pouteille

Zutaten:

  • 500 g Rindfleisch (z.B. Schulter oder Brust), in Würfel geschnitten
  • 500 g Schweinefleisch (z.B. Nacken oder Schulter), in Würfel geschnitten
  • 200 g geräucherter Speck, in Würfel geschnitten
  • 2 große Zwiebeln, grob gehackt
  • 4 Karotten, in Scheiben geschnitten
  • 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Zweige frischer Thymian
  • 500 ml Weißwein
  • 1 Liter Gemüse- oder Rinderbrühe
  • 400 g weiße Bohnen (getrocknet und über Nacht eingeweicht oder aus der Dose)
  • 2 Tomaten, grob gehackt
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • 2 Esslöffel Olivenöl

Zubereitung:

  1. Fleisch anbraten:
    Erhitze das Olivenöl in einem großen Schmortopf bei mittlerer Hitze. Brate das Rind- und Schweinefleisch portionsweise an, bis es von allen Seiten braun ist. Nimm das Fleisch aus dem Topf und stelle es beiseite.
  2. Gemüse andünsten:
    Gib den Speck in den Topf und brate ihn an, bis er leicht gebräunt ist. Füge die Zwiebeln, Karotten und Knoblauch hinzu und dünste alles, bis die Zwiebeln weich und glasig sind.
  3. Fleisch und Gewürze hinzufügen:
    Gib das angebratene Fleisch zurück in den Topf. Füge die Lorbeerblätter, Thymian, gehackte Tomaten und die eingeweichten Bohnen hinzu. Gieße den Weißwein und die Brühe darüber. Rühre gut um und bringe alles zum Kochen.
  4. Eintopf schmoren:
    Reduziere die Hitze und lass den Eintopf zugedeckt etwa 2 bis 2,5 Stunden bei niedriger Hitze köcheln, bis das Fleisch zart ist und die Aromen sich gut verbunden haben. Rühre gelegentlich um und füge bei Bedarf mehr Brühe hinzu.
  5. Abschmecken und Servieren:
    Entferne die Lorbeerblätter und die Thymianzweige. Schmecke den Eintopf mit Salz und Pfeffer ab. Serviere La Pouteille heiß, idealerweise mit frischem Baguette oder Polenta, um die köstliche Sauce aufzunehmen.

La Pouteille ist mehr als nur ein Eintopf – es ist ein Stück Geschichte und ein Ausdruck der reichen kulinarischen Traditionen der Cevennen. Genieße dieses herzhafte Gericht und lass dich in die malerischen Landschaften und die herzliche Gastfreundschaft dieser wunderbaren Region entführen. Bon appétit!


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!