Covid-19: Was können wir von der Rede von Jean Castex heute Abend erwarten?

198
Jean Castex und Olivier Véran geben am Donnerstag um 18 Uhr eine Pressekonferenz zur situation der Covid-19-Epidemie in Frankreich.

Premierminister Jean Castex spricht am Donnerstag, 25. Februar, um eine Bilanz der Gesundheitssituation in Frankreich zu ziehen. Was könnte er angesichts einer trotz regionaler Unterschiede weiterhin hohen Seuchenzirkulation verkünden?

Seit einigen Tagen scheint die Epidemie nach einer eher ermutigenden ersten Februarhälfte im Land wieder auf dem Vormarsch zu sein. Aber die Gesundheitssituation ist nicht überall gleich. Premierminister Jean Castex wird am Donnerstag, dem 25. Februar, eine Bestandsaufnahme der Situation vornehmen. Und das ist, was er ankündigen könnte.

“Regionalisierte” Maßnahmen
Gesundheitsminister Olivier Véran wies am Mittwoch, 24. Februar, darauf hin, dass sich die epidemische Situation in Frankreich verschlechtert und merkte an, dass die zwei Wochen, in denen man einen Rückgang der Zahlen sah, in nur einer Woche wieder ausgelöscht wurden. Es ist jedoch eine regionalisierte Strategie, auf die sich die Regierung zuzubewegen scheint.

Am Rande einer Reise nach Burgund sagte Emmanuel Macron am Dienstag, dass es angesichts der Situation besser sei, “Gesundheitsmaßnahmen zu regionalisieren”, so der Sender BFMTV und Le Parisien. Ein Ansatz, der sich zu bestätigen scheint: Am Montag wurde in den Alpes-Maritimes und am Mittwoch in der Stadt Dünkirchen ein örtlicher Lockdown an den Wochenenden beschlossen.

Ein Dutzend “Hochrisiko”-Departements
Die Situation verschlechtere sich und sei in einem Dutzend Departements sehr beunruhigend, sagte auch Regierungssprecher Gabriel Attal am Mittwoch nach dem Ministerrat. “In einigen Gebieten brauchen wir rasche Entscheidungen, schnelle und starke Maßnahmen angesichts der drohenden Gefahren, die vor uns liegen”, betonte Gabriel Attal.

In Dünkirchen kündigte Olivier Véran an, dass die Liste dieser etwa zehn “Hochrisiko”-Départements an diesem Donnerstag auf der Pressekonferenz bekannt gegeben werden würde. Zu ihnen gehören die Region Provence-Alpes-Côte d’Azur (PACA), Ile-de-France, ein Teil des Grand Est und die Region Hauts-de-France.

Nach den neuesten Zahlen von Santé Publique France für die Woche zwischen dem 14. und 20. Februar sind die Departements mit der höchsten Inzidenzrate in Frankreich (über 250 Fälle pro 100.000 Einwohner): Alpes-Maritimes (602,6 Fälle pro 100.000 Einwohner), Bouches-du-Rhônes (347,8), Var (285,5), Moselle (281,2), Aisne (266,4), Hautes-Alpes (258,1), Pas-de-Calais (255,5), Somme (251,6), Val-d’Oise (250,4), Paris (250,3) und Val-de-Marne (250,1).

Dabei ist zu beachten, dass die Inzidenzrate im Landesdurchschnitt bisher bei 205 Fällen pro 100.000 Einwohner liegt.

Ein Update zur Impfstrategie
Es wird erwartet, dass Jean Castex und Olivier Véran auch über die Impfstrategie in Frankreich sprechen werden, da an diesem Donnerstag der Impfstoff von AstraZeneca in den Praxen der Allgemeinmediziner und bei Firmen-Ärzten für Menschen zwischen 50 und 64 Jahren ankommen wird.

Der Fortschritt der Impfkampagne gegen Covid-19 in Frankreich wird jedoch nicht ohne begleitende zusätzliche Einschränkungen eine deutliche Zunahme der Krankenhauseinweisungen verhindern, so eine am Mittwoch veröffentlichte Studie des Pasteur Instituts.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here