Tag & Nacht
Kostenloses Probe-Abonnement gewünscht? Nehmen Sie an unserer Leserumfrage teil und erhalten Sie 2 Wochen Premium-Abo geschenkt!



Der 41-jährige Denis Zubov soll am 20. April 2023 in der Ukraine getötet worden sein. Der russische Serienmörder war begnadigt worden, um an der Front zu kämpfen. Seine Morde hatten in Russland einen tiefen Eindruck hinterlassen.

Ein russischer Serienmörder, der im Austausch für seinen Dienst an der Front begnadigt wurde, soll während eines Kampfes in der Ukraine getötet worden sein. Der 41-jährige Denis Zubov soll laut Medienberichten am 20. April 2023 getötet worden sein. Nach dem Datum auf seinem Grabstein könnte der Mann in der Nähe von Bakhmut gestorben sein. Seine Schwester Tatyana bestätigte später, dass Denis Zubov begnadigt worden war, um in der Ukraine zu kämpfen, und dass er dort getötet worden war. “Sie haben mir gesagt, dass er das Gefängnis aus eigenem Antrieb verlassen hat. Wir wissen überhaupt nichts über die Umstände”, sagte sie gegenüber einer russischen Online-Zeitung.

Drei Morde, die Russland erschüttert haben
Denis Zubov war 2017 wegen Mordes und Verstümmelung von drei Menschen zu 21 Jahren in einer Hochsicherheitsgefängniskolonie verurteilt worden, wie die Moscow Times berichtete. Er hatte aus Eifersucht am 1. September 2013 seinen Rivalen brutal ermordet. Zubov hatte dem Opfer die Genitalien abgeschnitten.

Zwei Tage später hatte er eine ältere Frau mit einem Schraubenschlüssel zu Tode geprügelt und ihr die Brüste abgeschnitten, wie mehrere lokale Medien damals berichteten. Aus dem Haus des Opfers hatte er 1.800 Rubel und eine Armbanduhr gestohlen, bevor er das Haus in Brand setzte und flüchtete. Einige Monate später kam Denis Zubov wieder mit seiner Ex-Freundin zusammen, doch nach einer weiteren Trennung im Sommer 2014 lockte er die Frau in den Wald und erwürgte sie, bevor er ihre Leiche vergrub.

Denis Zubov war fast zwei Jahre lang auf der Flucht, bevor er 2016 festgenommen wurde und die drei Morde gestand. Er war verurteilt worden, nachdem DNA-Untersuchungen seine Beteiligung an den drei Morden nachgewiesen hatten.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!